Erstes Elektroauto „Made in Paraguay“ ab Juli auf der Expo

Ciudad del Este: Das erste serienreife Itaipú Elektroauto gewinnt an Form. Dieses Fahrzeug soll laut Hersteller 120 km/h schaffen sowie 200 km Reichweite besitzen. Die Ladezeit danach beträgt wiederum 8 Stunden. Der Stromkonsum auf 100 km ist äquivalent zu 10.000 Guaranies.

„Das komplett elektrische Auto wird mit einem 40 kw Elektromotor angetrieben die von zwei Batterien gespeist werden. Das Differenzial, wie auch viele andere Teile und Formen stammen vom Ford Ranger. Auf der Basis des Geländewagens Ranger entstand dieses Mercosur Auto, was zwar in Paraguay hergestellt wird jedoch mit Teilen aus dem Mercosur Staatenverbund“, erklärt David Vega, Verantwortlicher für das Design des Wagens.

Die ersten Resultate des Wagens geben grünes Licht für eine Serienfertigung, frei von Schadstoffausstoß. Das kommende Modell, genannt Aguará Guazú (großer Fuchs), soll patentiert werden und das Fahrzeug, basierend auf den Namen, einen orangefarbenen Anstrich sowie schwarze Felgen bekommen.

„Wegen der geringen Zeit bis zum Vorstellungstermin auf der nächsten Expo in Mariano Roque Alonso wird das Auto noch keine festen Türen haben“, so David Vega. „Die folgenden Modelle jedoch sind vollständig. Im Innenraum geht es eher rustikal zu ohne viel Neuerungen. Ein großer Touchscreen soll allerdings für viele Einstellungen rund um Musik und Navigation eingebaut werden“, informierte er.

Der komplette Montageprozess ist in paraguayischer Hand jedoch mit Ersatzteilen wie Stoßdämpfer, die es nur aus Brasilien oder Argentinien gibt.

Laut Juan Domaniczky, vom Technologiepark Itaipú (PTI), war es die Absicht zu zeigen, dass Paraguayer ebenso alleine und ohne Unterstützung in der Lage sind ein Elektroauto zu fabrizieren. Er informierte darüber, dass Itaipú und PTI die Technologie und das Wissen an den privaten Sektor transferieren können was Arbeitsplätze schafft und richtungsweisend wäre.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Erstes Elektroauto „Made in Paraguay“ ab Juli auf der Expo

  1. also, lieber Freund, dieser Kommentar ist wieder typisch deutsch. Statt zu bejubeln, daß Py den Mut besitzt ein Elektroauto zu bauen, wird schon wieder gemäkelt. Es ist doch hinreichend bekannt, daß sich die großen Automobilhersteller an die Produktion eines Elektroautos gar nicht wirklich herantrauen, weil sie die Auseinandersetzung mit den Ölmultis fürchten und das, obwohl es technisch seit Jahren möglich wäre.
    Die Angaben für das Auto sind eindeutig 120km/h Hg und 200 km Reichweite bei 8 Stunden Ladezeit. Wenn das Aufladen der Batterien dann noch mit einem Solarpanel erfolgt, tendieren die Betriebskosten gegen Null. Ich bin begeistert und wünsche dem Projekt die besten Erfolge.

  2. Will nicht meckern, finde die Elektroautos eine tolle Idee oder anders ausgedrückt, die konventionellen Autos ökologisch wenig sinnvoll, da Blei, Schwefel, Feinstaub und CO2 etc. in der Luft nicht gut für Lebewesen kein kann.
    Aber wird das so ein Auto wie auf dem ersten Bild? Dann frage ich mich aber, ob man nicht ein schwereres Auto hätte bauen können bei 40 kw.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.