Es müssen Genies gewesen sein

Asunción: Es besteht kein Zweifel, dass es auch in Paraguay talentierten Nachwuchs gibt, ganz besonders im Bereich IT. Tätern gelang es zwei Geldautomaten fremdzusteuern und sie zur Ausgabe von Geld zu bewegen.

Da jeder Geldautomat Lüftungsschlitze zum Ventilieren hat, nutzten junge Kenner der Automaten die Möglichkeit und steckten ein Notebook an den CPU des Geldautomaten. Sie steuerten somit an zwei verschiedenen Orten und Tagen zwei Auszahlungen die über die 200 Millionen Guaranies Grenze gehen. Wie genau das vonstatten ging, wollte der Gustavo Mora, Geschäftsführer der Nationalen Aufbaubank (BNF), nicht erklären. Jedoch ist klar, dass die Befehle von einem verbundenen Notebook aus gegeben wurden und bei der Zentrale nur ein Fehler eines Stromausfalls angezeigt wurde.

Da in Paraguay fast alle Automaten vom gleichen Hersteller stammen dürften die Schlitzbuben am kommenden Wochenende etwas mehr auf der Hut sein. Der große Gewinn durch den geringen Aufwand und das Fahlen jeglicher Gewalt macht diesen Betrug schon fast beneidenswert für die hiesige Bevölkerung. Der Gesamtschaden beträgt 490 Millionen Guaranies.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Es müssen Genies gewesen sein

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.