Es wird Zeit Farbe zu bekennen

Asunción: Am heutigen Morgen besuchte Ex-Präsident Fernando Lugo den inhaftierten Parteipräsident der Liberalen, Efraín Alegre, und drückte ihm seine Unterstützung aus. Diese nicht gesetzeskonforme Anklage samt haltloser Haftanordnung überwand mittlerweile Grenzen.

Abgesehen davon, dass man Alegre als Parteipräsident nicht als Administrator zur Verantwortung ziehen konnte, da er selbst Kandidat und somit disqualifiziert war, sah er auch nicht ein eine Kaution zu zahlen um in Freiheit zu bleiben. Für ihn hätte die Zahlung der geforderten 150 Millionen Guaranies bedeutet die Anklage als solche zu legitimieren.

Bevor er gestern Abend sich den Behörden stellte, sagte er noch nicht auf die Worte seiner Parteikollegen Blas Llano und Fernando Silva Facetti zu hören, da die der Mafia angehören, die ihn hier her brachte. In einem Radiointerview war dem HC Senator Sergio Godoy nicht klar, dass Alegre nicht verantwortlich gemacht werden kann, da er Kandidat war. Mit dem Gesetzestext überraschte man ihn, nachdem er minutenlang die paraguayische Justiz und deren Entscheidungen verteidigte. Danach wurde er ruhig. Ihm gingen die Argumente aus.

Als Horacio Cartes 2017 eine Verfassungsänderung zur Wiederwahl herbeiführen wollte und angeblich mehr als 100.000 Menschen einen öffentlichen Antrag unterzeichneten, stellte man danach fest, dass Tausende der Unterzeichner schon tot waren. Bis heute kam die Ermittlung zur Erstellung eines Dokumentes mit falschem oder gefälschtem Inhalt bei der Staatsanwaltschaft nicht in den Bereich, wo man Verantwortliche ausfindig machen konnte. Dies allein zeigt schon auf wie selektiv die Justiz unter Kontrolle von HC vorgeht.

Die Verteidigung von Efraín Alegre wird Berufung gegen die Haft einlegen.

Der liberale Ex-Abgerodnete Olimpio Rojas (PLRA) analysiert ein neuen Antrag auf Amtsenthebung der Generalstaatsanwältin Sandra Quiñónez, die von Horacio Cartes eingesetzt wurde. Er meint dass es nicht sehr schwierig wird die Stimmen zusammenzubekommen.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Es wird Zeit Farbe zu bekennen

  1. Werft doch endlich diese Verräter und Mafiosis innerhalber der PLRA hochkant raus. Worauf wird da noch gewartet? Und Lugo als Beistand für Alegre – darauf kann man getrost verzichten, denn der ist auch nur eine NULL und kooperierte mit den Cartisten. Außerdem ist er ein Mann der gewissenlos Kinder mit Kindern zeugt und das als „Bischof der Katholischen Kirche“ – ein Mann ohne Charakter benötigt das Volk nicht, davon gibt schon zu viele.

  2. Jop, im Kindergartenpolizeijustizistian kann jeder vor der Kindergartenpolizeijustiz andere als Mafia, Kriminelle und Überhaupt betiteln. Geht doch denen so am Allerwertesten vorbei. Der guten Ordnung halber muss man jedoch festhalten, bei uns im Kindergarten ging es auf ganz ähnlicher Weise zu und her. Wobei wir damals im Kindergarten die 7 bis 11 Uhr täglich Halbtagesschule noch garnich vielleicht abgeschlossen hatten. Von hiesig Kindergartenpolitiker*innen und Kindergartenpolizeijustizler*innen könnte man schon etwas mehr erwarten, als dass sie aus der Halbtagesschule „Telenovelas, Autos-bewachen und Berliner-verkaufen“ vielleicht abgeschlossen vielleicht mitbekommen haben.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.