Fahrgäste im Bus von drei Männern mit Macheten überfallen

Ciudad del Este: Mehrere Fahrgäste in einem Bus wurden von drei Männern überfallen, die mit Macheten und Messern bewaffnet waren. Zum Glück war die Polizei schnell zur Stelle und konnte alle Täter verhaften.

Anscheinend seien die Verbrecher unter dem Einfluss einer Droge gestanden, berichteten einige der Opfer in dem öffentlichen Transportmittel.

Kurz nachdem die Täter den Bus mit den Passagieren in Ciudad del Este überfallen hatten, gelang es der Nationalpolizei, die Täter zu fassen. Bei der anschließenden Durchsuchung der drei Verhafteten stellten die Ermittler mehrere Messer, Macheten und Smartphones sicher, die offenbar den Passagieren gestohlen wurden.

Wochenblatt / Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Fahrgäste im Bus von drei Männern mit Macheten überfallen

  1. Drogensüchtige sind viel zu Viele unterwegs und von daher darf nach der Entgiftung so ein krankes Individuum pauschal erst einmal 1 Jahr ins Arbeitslager. Viele Straßen könnten billig gebaut werden und Gemeinnützige Dinge mit so einer Einrichtung entstehen und nicht Schmusekurs mit Internet und Kost und Logie umsonst .Danach überlegt sich 80% ob sie wieder auf Drogen zurück greifen bei Entlassung ,was bei Schmusekurs 98% sind die zurück fallen..

  2. Leider hält auch die Drogenkriminalität in Paraguay Einzug. Aber gut gehandelt von der Polizei. Und so schlimm wie in anderen Ländern ist es noch lange nicht.

    1. Paraguy wurde bis heute kaum von der Drogenkriminalitat getroffen, hoffe das bleibt so, ich bin sehr zuversichtlich und bete jeden Tag!

      1. Ja. Persönlich habe ich auch nicht viel davon mitbekommen. Ausser einmal eine Spritze gefunden bei uns um die Ecke und einer hat mal an einer Bushaltestelle eine Alufolie aufgeraucht. Da (bei uns um die Ecke) soll es schon ein paar Drögeler geben, sagen mir die Bewohner meines Viertels. Denke auch, dass es das gibt hierzulande, aber doch viel weniger als in USA und Europa. Haben ja schon Gras zum Trinken und das ist viel billiger. Und augenscheinlich scheint es auch zu wirken wie Trinitrotoluol, paron, THC. Jedenfalls scheint es hierzulande ausser ich niemand eilig zu haben.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.