Familie aus New York bezeichnet Encarnación als Musterstadt für den Urlaub

Encarnación: Die Hauptstadt von Itapúa füllt sich langsam mit Urlaubern. Eine Familie aus New York war begeistert von den Stränden in der “Perle des Südens“.

Encarnación sieht wunderschön aus mit seinen Stränden und überfüllt mit Touristen, die beschlossen haben, ihren Urlaub in der Hauptstadt von Itapúa zu verbringen.

In diesem Fall ist der Strand von San José der am besten ausgestattete und vom einheimischen Tourismus am meisten frequentierte. Seine Nähe zur Innenstadt von Encarnación macht ihn leichter zugänglich als die anderen, da er von praktisch jedem Punkt im Stadtzentrum zu Fuß erreichbar ist.

Und diese Entscheidung traf eine Familie aus den Vereinigten Staaten, New York, die behauptete, Paraguayer zu sein, aber seit 5 Jahren in dieser Stadt in den USA zu leben. Sie beschlossen ihren Urlaub in Encarnación zu verbringen, um die verschiedenen touristischen Attraktionen zu genießen.

Carlos Romero stammt aus der Stadt Coronel Oviedo und seine Frau María Gloria aus Fernando de la Mora, die am vergangenen Dienstag mit ihren drei Kindern in Encarnación ankamen. Sie bezeichneten die “Perle des Südens“ als Musterstadt für einen Urlaub.

Das Ehepaar bot einem ihrer Kinder auch als Geburtstagsgeschenk an, in Encarnación Urlaub zu machen, da sie laut der Mutter María Gloria immer über die Nachrichten der Stadt durch soziale Netzwerke und die Medien informiert gewesen seien, die den Inlandstourismus angepriesen haben.

Romero wiederum bestritt, dass Encarnación angeblich hohe Kosten für Touristen verursache und forderte auf, sich über die verschiedenen Möglichkeiten zu informieren, die die Stadt bietet, um den wohlverdienten Urlaub zu genießen.

„Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, Encarnación kennenzulernen und wir bereuen es nicht, wir würden tausendmal wiederkommen”, sagte Carlos Romero.

Wochenblatt / Mas Encarnación

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Familie aus New York bezeichnet Encarnación als Musterstadt für den Urlaub

  1. Jahr 2022...die überleben wollen

    Das ist unglaublich! Wie kann man nur so verantwortungslos sein und in der schrecklichsten Pandemie aller Zeiten verreisen. Grade jetzt, wo die Omikron-Variante sich rasend ausbreitet. Grenzen schließen (außer für Nahost- und Afrika-Flüchtlinge)!
    Wir müssen impfen, impfen, impfen.
    Wir faffen daf!
    Gez.
    Ein*in Politiker*in

    12
    7
    1. Lieber Herr Zardoz. Waren Sie denn schon einmal in Encarnacion? Wenn man keine Ahnung hat, dann sollte man einfach mal keine Kommentar ablassen. Wir leben hier und in den letzten Jahren hat sich hier wirklich viel verändert. Das ist hier nicht mehr mit den Dreckslöchern 100km um Asuncion zu vergleichen. Kleiner Tipp von mir… erst mal selber nachschauen und erfahren und danach einen Kommentar abgeben.

      6
      1
      1. @Y. Im Moment ist es ein wenig gewagt, Urlaubsreisen zu buchen- erst recht, wenn es ins Ausland geht. Encarnacion war deswegen unser Urlaubsziel. Leider kam dann einige Umstände dazu, die unseren Plan zunichtemachte. Aber aufgeschoben, ist nicht aufgehoben. Kann jemand gute strandnahe Hotels (für den kleinen Geldbeutel) empfehlen, die auch nicht zu weit vom Busbahnhof liegen ?

    2. Jahr 2022...die überleben wollen

      Naja, es ist halt nur eine harmoniebedürftige Familie. Und wenn das Fernsehen kommt, sollte man natürlich nur das Positive betonen.
      Encarnacion ist schon nett. War auch mal dort an der Costanera und hab meine Begleitung gefragt, ob wir hier wirklich noch in Paraguay sind.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.