Familie Opfer von Geiselnehmern

Minga Guazú: Gestern wurde eine Familie Opfer von Geiselnehmern, die sie vier Stunden in ihrer Gewalt hatten. Die Kriminellen drohten, Frauen zu vergewaltigen und andere Angehörige zu töten.

Der Vorfall ereignete sich im Stadtviertel San Antonio von Minga Guazú, als vier Personen, drei davon maskiert und mit Waffen in der Hand, gegen 02:00 Uhr in das Haus der Familie eindrangen.

Die Verbrecher stahlen 11 Millionen Guaranies an Bargeld, vier Fahrräder der Marke Scott und fünf Handys. Die Polizei wurde nach dem Überfall alarmiert.

Laut den Berichten der Ermittler seien die Opfer psychisch und physisch gefoltert worden. Zwei der Kinder von der Familie wurden mit Handschellen gefesselt, während die Frauen jeglicher Art von Drohungen ausgesetzt waren, einschließlich sexuellen Missbrauchs.

Eines der gestohlenen Handys war mit einem GPS System ausgerüstet, aber die Agenten der Polizeiwache aus Minga Guazú konnten die Verbrecher nicht ausfindig machen. Laut den Daten sei der Standort nur wenige Kilometer vom Haus der Opfer entfernt gewesen. Man nimmt an, dass die Angreifer, zumindest einer von ihnen, der Familie bekannt sein könnten.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .