Frieden im Norden: Pfarrer erhält Morddrohungen

Santa Rosa del Aguaray: Cristian Paiva, Pfarrer aus Santa Rosa del Aguaray und einer der “sichtbaren“ Leiter der Organisation “Frieden im Norden“, prangert an, dass er als Vergeltung für die koordinierten Proteste bedroht werde.

Eine der Hauptforderung von Paiva ist die Beseitigung der Joint Task Force (FTC). Der Pfarrer äußerte sich immer kritisch gegenüber der FTC in der Region, zusammen mit anderen Bewohnern von Santa Rosa del Aguaray und mennonitischen Siedlern.

Während Paiva nicht bekannt gab, aus welchem Bereich die Morddrohungen stammen, sagte er nur, dass es Repressalien gegen ihn und Mitglieder der Organisation gäbe. Sie fürchten alle, Ziel eines Angriffs zu werden.

Der Verdacht ist, dass diese Drohungen tatsächlich ihren Ursprung in den Sicherheitskräften haben und nicht von der selbsternannten paraguayischen Volksarmee EPP stammen.

„Mehrere Leute kamen, um mir zu sagen, dass ich aufpassen soll, wie andere Mitglieder Organisation. Ich kann nicht sagen, woher es kommt, weil wir jetzt niemand mehr vertrauen können“, sagte Paiva. In ähnlicher Weise versicherte der Geistliche, dass sie die Mennoniten, andere Siedler und die Verwandten der Entführten durch die EPP weiterhin begleiten werden.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.