Paraguayischer Fifa-Vizepräsident festgenommen

In der Fifa-Affäre sind zwei weitere Spitzenfunktionäre festgenommen worden, laut den Informationen aus der ABC Color handelt es sich bei den Festgenommenen um Juan Angel Napout aus Paraguay und Alfredo Hawit aus Honduras.

Die Festnahmen erfolgten im Hotel Baur au Lac, genau an demselben Ort wurden im Mai diesen Jahres sechs Fifa-Funktionäre festgenommen. Wieder einmal muss der Fußball-Weltverband einen schweren Schlag hinnehmen. „Wir haben Kenntnis von den Aktionen, die heute vom US-Justizministerium durchgeführt wurde“, lautete eine schriftliche Stellungnahme der Fifa. Die Schweizer Justiz bestätigte, dass zwei Funktionäre “festgenommen wurden und sich in Auslieferungshaft befinden“. Die New York Times berichtete als erstes Pressemedium von dem Geschehen.

Napout ist Präsident der Südamerikanischen Fußball-Konföderation (Conmebol), Hawit ist Vorsitzender des Nord- und Zentralamerikanischen Fußballverbands (Concaf). Beide Personen sind zudem Vizepräsidenten der Fifa. Wie die ABC Color berichtete, gab es schon in der Vergangenheit Verdachtsmomente gegen Napout, beiden werden nun verdächtigt, Bestechungsgelder in Millionenhöhe angenommen zu haben.

Gegen 06:00 Uhr am Morgen, nach europäischer Uhrzeit, erfolgte der Zugriff in dem Hotel in der Schweiz, Sepp Blatter, suspendierter Fifa-Präsident, gegen den schon ein Strafverfahren eröffnet wurde, sei, laut der New York Times, nicht verhaftet worden. Es sei nicht auszuschließen, so die ermittelnden Beamten in der Schweiz, dass im Laufe des Tages noch weitere Festnahmen erfolgen.

Quellen: ABC Color, New York Times