Motorrad mit Wasserstoff-Antrieb

Zwei Jugendliche von der Universität in Concepción stellten ein Motorrad vor, das über einen kombinierten Antrieb aus Wasserstoff und Benzin verfügt. Eine der größten globalen Anliegen ist es, einen Ersatz für fossile Brennstoffe zu finden und die Treibhausgase zu verringern. Dies war Motivation genug für die zwei Studentinnen, ein Motorrad mit Wasserstoffantrieb zu entwickeln, der Kraftstoffverbrauch wird um 50% reduziert.

Ana Coronel und Viviana Resquin Dara heißen die zwei Preisträger des Wettbewerbs “Pierre et Marie Curie“, der vom Nationalen Rat für Wissenschaft und Technik (CONACYT) vergeben wurde. An dem Projekt nahmen 36 Institutionen in Paraguay teil, unter dem Motto „Wasserstoff, Brennstoff der Zukunft“.

Viviana Resquin erklärte, die spezielle Vorrichtung für den alternativen Betrieb bestehe aus zwei Teilen, einer elektrochemischen Platte, dort trete ein Prozess der Elektrolyse auf, der Wasserstoff von Wasser trenne und dann befinde sich noch ein Wassertank am Motorrad.

„Etwa zu ¾ wird der Behälter mit destilliertem Wasser gefüllt, das sind 300 ml, 2.000 Kilometer kann man so zurücklegen und der Kraftstoffverbrauch wird um 50% reduziert“, sagte Resquin. Sie fügte an, der Bausatz hätte fast 500.000 Guaranies gekostet, die Teile seien aus Brasilien gekommen.

Begleitet wurden die Arbeiten von Professor Gregorio Antonio Narvaez, er erklärte, Wasserstoff sei ein sauberer und effizienter Brennstoff und reduziere den herkömmlichen Verbrauch sowie die Umweltverschmutzung erheblich.

Die Auszeichnung “Pierre et Marie Curie“ wurde von CONACYT organisiert, mit Unterstützung des Bildungsministeriums (MEC) und der Französischen Botschaft in Paraguay. Jean-Christophe Potton, Botschafter Frankreichs, führte die Preisverleihung an die Studentinnen durch.

Quelle: ABC Color