Fischwilderei in geschützter Zone

Am Speichersee in Yacyretá wurde eine “Espinel“ vorgefunden. Sie hatte eine Länge von fast 3.000 Meter und an ihr befand sich eine Vielzahl von Fischen. Sie konnten aber alle zurückgesetzt werden.

Eine “Espinel“ ist eine Schnur, die in das Wasser gelegt wird. An ihr befinden sich in einem Abstand von etwa einem Meter Angelschnüre mit Haken, die dann mit Ködern versehen werden können. In Deutschland ist die Hegene mit der “Espinel“ vergleichbar.

Die Operation gegen den verbotenen Fischfang wurde von dem Umweltsekretariat SEAM sowie von Beamten aus dem Wasserkraftwerk Yacyretá durchgeführt. Angel Alcaraz, Leiter der SEAM vor Ort, erklärte, Fischwilderei an der Talsperre würde kontinuierlich vorkommen. Der Staatsanwalt Francisco Martinez hat die Ermittlungen übernommen.

Quelle: ABC Color