Freimaurer üben politischen Druck in Itaipú aus

Asunción: Die Bruderschaft ist derweil damit beschäftigt den aktuellen Vorsitzenden des Wasserkraftwerkes, James Spalding, durch einen Kandidaten ihrer Wahl auszutauschen. Die Wahl der Freimaurerloge fiel auf den Großmeister und Ex Direktor der Wahljustizbehörde (TSJE), Carlos Quiñónez, der schon im Jahr 2009 den höchsten Rang in der Vereinigung erreichte. Es gibt jedoch Punkte die an seiner ordentlichen Dienstausübung zweifeln lassen. Während seiner Tätigkeit beim TSJE zahlte er einigen Baufirmen fast 3 Milliarden Guaranies für Bauten die niemals fertiggestellt wurden.

Den Medien gegenüber negiert Quiñónez alles, was mit der wahrscheinlichen Ernennung zu tun hat. Jedoch spricht vieles dafür. Cartes‘ Wunschkandidat Spalding ist in der ANR nicht gern gesehen, da er nicht so kooperationsbereit wie seine Vorfahren bezüglich Arbeitsplatzvergaben ist. Des Weiteren wurde er zweimal bedroht, wenn er weiter damit mache, verliere er sein Leben. Cartes‘ soll Spalding zudem den Botschafterposten in den USA angeboten haben, Amt welches er bis 2009 ausgeübt hatte.

Allerding sind auch noch zwei andere Politiker im Gespräch, die diesen Posten bekleiden könnten, Abgeordneter Ramón Romero Roa und Jorge Ayala Kunzle, beide ANR. Beide kamen schon bei Colorado Regierungen zum Einsatz.

(Wochenblatt / La Nación)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen