Gefährlicher Großbrand in San Lorenzo

Am Mittwoch gegen 17:40 Uhr geriet auf dem Gelände der ANDE, zwischen Luque und San Lorenzo, ein Lager für mehr als 20.000 ausrangierte Transformatoren in Brand. Auf dem Gelände der ANDE befindet sich eine Feuerwehrstation, sodass zügig mit den Löscharbeiten begonnen werden konnte, allerdings konnte das Feuer erst in der Nacht kontrolliert werden.

Unterstützung kam von weiteren Feuerwehreinheiten, etwa 300 Feuerwehrleute mit 20 Fahrzeugen waren im Einsatz. Schwarze, extrem giftige, Rauchwolken breiteten sich über der Stadt aus. Die Behörden sprachen von einer möglichen Evakuierung des Gebiets und besonders des Universitätskrankenhauses „Hospital de Clinicas“, das sich unweit befindet.

Die Feuerwehr löste einen Großalarm aus, da sich in den Transformatoren Öl auf der Basis von polychloriertem Biphenyle (PCB) befinden soll, ein hochgradig krebserregender Stoff. Der Vorstand der ANDE bestritt zunächst das Vorhandensein von BCP, bestätigte dies aber später. In einem Interview in Telefuturo sagte der Ex-Vorstand, Ángel Recalde: „Die Öle sind ungiftig, es besteht keine Gefahr für die Gesundheit.“

Der Abgeordnete Óscar Tuma, der mit seinem Gesetzesprojekt zur Abschaffung von BCP im Senat gescheitert ist, rügte die ANDE und auch die Umweltbehörde SEAM, da keine Kontrollen stattfinden und erklärte, dieser Unfall sei ein Zeitpunkt, um klar zu sprechen und nichts zu verheimlichen.

Bereits 2004 sind bei einem Zwischenfall im Stauwerk von Acaray 600 Liter BCP in den Rio Paraná geflossen. Diese bisher schlimmste Umweltkatastrophe in der Geschichte des Landes wurde von Última Hora aufgedeckt, bisher allerdings von den Behörden totgeschwiegen. Wegen dem aktuellen Zwischenfall könnte Paraguay mit internationalen Sanktionen konfrontiert werden, meint Tuma. BCP ist seit den 60er Jahren weltweit verboten, allerdings nur in wenigen Ländern Europas gibt es Anlagen zur Entsorgung.

Am Mittwochnachmittag war ebenfalls in San Lorenzo der Gastronomiebereich eine Supermarktes (España) zusammengebrochen, nachdem ein Transformator auf dem Dach explodiert war. Die dramatischen Bilder sind auf diesem Video zu sehen:

Quelle: Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.