Gemeinden ohne Rechenschaft

Nur drei Gemeinden aus dem Departement Guairá haben einen Rechenschaftsbericht über die Verwendung von Ressourcen aus dem Nationalen Fond für öffentliche Investitionen und Entwicklung (Fonacide) an den Generalkontroller der Republik (CGR) abgegeben. 15 Gemeinden befinden sich im “Verzug“, der Bericht an die Regierung wurde “abgelehnt“.

Independencia, unter dem Bürgermeister José E. Chávez (ANR) und Emiliano Fernández (PLRA), der Dorfvorsteher von Itapé, gaben fristgerecht ihre Berichte ab, Carmelo Sánchez (ANR), Bürgermeister von Talavera tat dies zwar auch, der Bericht wurde aber von dem Generalkontroller als unvollständig deklariert und abgelehnt, begründet wurde dies mit fehlenden Unterlagen über die genauen Ausgaben der Gelder.

Alle anderen Verantwortlichen gaben entweder gar keine Nachweise ab, obwohl die Abgabefrist für das zweite Quartal 2015 am 15. August auslief. Erstaunlicherweise erhalten alle Gemeinden weiterhin Fördergelder aus dem Finanzministerium für das nächste Quartal.

Der Bürgermeister von Iturbe, Panfilo Benitez (ANR), sagte, der CGR fordere immer mehr Dokumentationen und die Zeit sei zu knapp gewesen, die Abgabefrist einzuhalten, ähnliche Aussagen trafen auch anderen Gemeindevorsteher.

Die Fonacide Gelder werden von der Regierung in Guairá verwaltet, repräsentiert durch den Gouverneur Rodolfo Friedmann Alfaro, auch von der ANR. Das Budget aus dem Fonacide Fond beträgt 1.982 Millionen Guaranies für das laufende Jahr 2015.

ABC Color versuchte mit dem Gouverneur zu sprechen, die Anrufe blieben aber unbeantwortet. Beamten aus der Verwaltung, die befragt wurden, sagte sie seien nicht berechtigt Auskünfte zu erteilen, da sie nicht mit der Presse sprechen dürften.

ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.