Gesprächs-bereitschaft aber keiner war anwesend

Der neue Bildungsminister Enrique Riera (re. im Bild) besuchte heute die Schule “República Argentina“. Dort begannen vor einer Woche die Schüler- und Studentenproteste, die zum Sturz von Marta Lafuente führten.

Riera wollte Gespräche mit den Schülersprechern führen, aber es waren keine anwesend. „Sie sollen Ort, Zeit und Thema auswählen. Eine Nachricht über WhatsApp genügt und ich bin da“, sagte Riera. Er fügte an, 80% der Forderungen seien legitim. „Wir müssen den Status der Bildungseinrichtungen überprüfen. Die Schüler und Studenten sollen Fotos machen und mir über WhatsApp senden, so kann ich vielleicht mehr als 4.000 Nachrichten erhalten“, betonte der Minister. Er fügte an, die wichtigsten Entwürfe würden am Donnerstag um 08:00 Uhr mit Horacio Cartes besprochen, der “Staatspräsident hat nicht die Zeit alle anzuhören“.

Quelle: ABC Color