Getönte Scheiben bei Grenzübertritt verboten

Foz de Yguazú: Eine neue Vorsichtsmaßnahme der brasilianischen Kontrollorgane beginnt für Unbehagen in der Grenzregion zu sorgen. Alle Fahrzeuge, die die Grenze von Paraguay nach Brasilien überqueren, egal ob Kleinbusse, Taxis oder private Pkws, sind von der Maßnahme betroffen.

Seit nunmehr zwei Tagen versuchen die Grenzpolizisten des benachbarten Brasiliens mehr Einblick in den Grenzverkehr zu bekommen, was unter allen Betroffenen nur Unverständnis hervorruft. Während Schmuggler sich ertappt fühlen beharren Taxifahrer darauf, dass ihre Kunden die Anonymität zu schätzen wissen und aus diesem Grund die Fahrzeuge mit getönten Scheiben auswählen.

Getönt ist jedoch nicht getönt. Ein Abdunklungsfaktor von bis zu 30% ist in Brasilien erlaubt. Alles darüber bzw. verspiegelt ist vollkommen verboten und wird mit einer Geldbuße von 130 Real bzw. 250.000 Guaranies abgestraft. Darüber hinaus muss in den Parkboxen des Grenzübergangs die Tönungsfolie entfernt werden.

Die paraguayische Straßenpolizei kann die Nutzung von zu getönten Schieben ebenso mit einer Geldbuße von 318.890 Guaranies belegen. Alles was nicht der Norm AT 35 entspricht kann beanstandet werden. Der Grund weswegen mit Gesetz N° 22094 Artikel 27 nicht die Kasse des Ministeriums für öffentliche Bauten befüllt wird ist jedoch unbekannt.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Getönte Scheiben bei Grenzübertritt verboten

  1. Beachtet man die Logik, würde man unterscheiden welche Scheiben (z.B. Windschutzscheibe) wie stark getönt sein dürfen. Sicherlich ist es der Polizei auch erlaubt Fahrzeuge ohne Licht, besonders bei Nachtfahrten zu bestrafen. Ich sah gerade erst eine Polizeicamionetta Mitternacht ohne Licht in Asuncion fahren. Das aber nur als Krönung all der Fahrzeuge ohne Rück- oder Frontlichter, besonders Motos. Natürlich sieht man die besonders schlecht wenn dann noch die Scheibe getönt ist.

    Auf der anderen Seite hingegen gibt es nichteinmal eine Abblendlichtkontrolle, damit der Gegenverkehr nicht geblendet wird. Ich kann also nur empfehlen getönte Scheiben zu haben oder mit Sonnenbrille in der Nacht zu fahren, da anscheinend die Hälfte des Verkehrs weder vernünftig eingestellte, noch vorhandene Lichter oder Kenntnisse über das korrekte Benutzen von Fernlicht verfügt. Ganz zu schweigen, dass wir hier in einem Land leben wo die Tönung vor allem der Sonnenabschirmung dient und Klimaanlagen entlastet.

    Meiner Meinung nach fällt die Benutzung solcher Tönungsmittel unter eigenes Ermessen, genau wie die Fahrzeugsicherheit oder Lichtkontrolle oder der Reifenluftdruck.

  2. Bereits vor 10 Jahren mußte ich bei der Einreise nach Bolivien eine Multa wegen getönter Fahrzeugscheiben zahlen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.