Hilf dir selbst und vertraue besser keinem

Fuerte Olimpo: Angesichts der Nachlässigkeit von Vertretern der Staatsanwaltschaft in Fuerte Olimpo führte eine Person eigene Ermittlungen durch. Und siehe da, sie waren von Erfolg gekrönt.

Es geht um Diebstähle auf einer Pferderennbahn, die bis dato nicht aufgeklärt werden konnten.

Francisco Chaparro ist Präsident von dem “Jockey Club de Olimpo“. Er beklagt die Nachlässigkeit der Staatsanwaltschaft, die sich nicht die Mühe macht, Raubüberfälle zu untersuchen, deren Opfer die Einrichtung wurde.

Zwei Mal kam es zu Einbrüchen bei dem Jockey Club. Bei dem ersten Fall nahmen die Täter alle Getränke und andere Gegenstände aus der Kantine mit.
Nach ein paar Tagen erschienen die Verbrecher wieder. Diesmal kam es zu der Entwendung eines Gefrierschranks, der bedeutenden wirtschaftlichen Schaden verursachte. In beiden Fällen kam es zur Anzeige, aber die Staatsanwaltschaft konnte die Einbrüche nicht aufklären.

Chaparro nahm das Zepter nun selbst in die Hand und vertraute auf “Gottes Hilfe“. Er und Mitglieder der Pferderennbahn stellten eigene Nachforschungen an.

Im Laufe der privaten Ermittlungen konnten die Verantwortlichen für die Diebstähle ermittelt werden. Auch der Gefrierschrank tauchte wieder auf.
Chaparro übermittelte die Namen der Verdächtigen an die Staatsanwaltschaft, die den Gefrierschrank in Besitz hatten, aber eine Verhaftung erfolgte nicht.

„Bei mehreren Gelegenheiten war ich im Büro der Generalstaatsanwaltschaft und wollte mit der Staatsanwältin Teresilde Fernández sprechen. Jedoch wurde mir immer gesagt, sie sei sehr beschäftigt“, berichtete Chaparro.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Hilf dir selbst und vertraue besser keinem

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.