Horacio Cartes verspricht Auslöschung der Korruption

Asunción: Bei der gestrigen Proklamierung der Wahlgewinner, darunter Präsident, Vizepräsident, Senatoren, Abgeordnete etc., erklärte Horacio Cartes, dass es unter seinem Mandat keine Korruption geben wird.

Mit einem Diskurs voller Versprechungen von besseren Tagen und Danksagungen zeigte sich Cartes in dem Saal der Zentralbank, wo der Festakt, dem bis auf 16 Senatoren alle gewählten Autoritäten beiwohnten.

Während Cartes das Wahljustizgericht (TSJE) als Behörde beglückwünscht, die den freien Wille des Volkes wiedergibt blieben Frente Guasu Vertreter der Veranstaltung fern, da sie unzufrieden mit den Auszählungen waren, die wie sie sagten, zu Gunsten der traditionellen Parteien verliefen.

Horacio Manuel Cartes Jara sagte, dass Paraguay ein unkalkulierbares Potenzial hat und sein Kompromiss eine ernsthafte und ehrenhafte Regierung sei. „Ich versichere ihnen mich voll und ganz dafür einzusetzen, dass alle Chancengleichheit bekommen und dafür, dass alle Arbeit bekommen und studieren können. Die Einzigen die privilegiert behandelt werden sind die Kinder und Rentner.

„Am 15. August 2018 möchte ich nicht auf ein Wirtschaftswachstum stolz sein, was nur eine kleine Gruppe begünstigt sondern stolz, die Armut signifikant reduziert zu haben“, so Cartes weiter.

Er unterstrich die Wichtigkeit der regionalen Integration des Landes und dankte zudem der glorreichen Colorado Partei und seiner Familie für die Unterstützung.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

23 Kommentare zu “Horacio Cartes verspricht Auslöschung der Korruption

  1. Eine Selbstverständlichkeit „hier“!!auslöschen,hoffe er
    sitzt dann lang im Sattel!.
    Keine Macht auf Erden wird dies zuwege bringen,das sind alles fromme „Wünsche“!,-ich schrieb ohnehin einmal,…
    und dieses treiben wird uns begleiten bis zur Bahre!
    Viel Glück wünsche ich Ihm dabei!.

  2. Auf welcher Wolke schwebt Cartes eigentlich? In diesem Land die Korruption auszulöschen ist aus meiner Sicht ein verlorenes Unterfangen.
    Wenn er die offensichtliche Korruption meint, da könnte er evt. einen minimalistischen Erfolg erreichen.
    Er wird sich jedoch bei der „Säuberung“ der Ministerien den Zahn ausbeißen.
    Alleine schon das Thema „ANDE“, wird er nie in den Griff bekommen. Außer er legt es darauf an, sich ins „Schußfeld“ zu bringen und eine der kürzesten Amtszeiten zu haben.
    Es ist löblich, dass er etwas bewegen möchte, aber er wird an den alten Seilschaften scheitern.

    Ein Beispiel:
    Seit 2 Wochen ist mir bekannt, dass ein Paket für mich in der Hauptpost in Asu angekommen ist. Das hat mir ein Mitarbeiter der Post in Asu schriftlich mitgeteilt.
    Direkt abholen kann ich, das vermutlich jetzt leere Paket, jedoch nicht direkt in Asu. Sondern ich muss warten, bis meine lokale Poststelle, das Paket zugestellt bekommt………..Kann 3-4 Wochen dauern!
    Auch die in Aussichtstellung von „Handgeld“, kann den Vorgang nicht beschleunigen.

    Solche Abläufe wird Cartes NIE abstellen können und wollen….

    Dennoch lebe ich sehr gerne hier!

    Mann muss einfach einen anderen Blick bekommen und
    den Ball flach halten.

    That’s it folks!

    1. Thema: Postpaket
      Da kann ich mich (seit 2008) nicht beschweren. Sämtliche Pakete sind angekommen – mit komplettem Inhalt (teilweise wurden sie geöffnet, mit entsprechendem Hinweis – jedoch nie etwas entnommen).
      Durch die DHL-Sendungsverfolgung bin ich immer auf dem aktuellen Stand. Ist das Paket in Asu angekommen, habe ich entweder dort angerufen und mitgeteilt, dass ich es selbst abholen würde (weil ich sowieso etwas in Asu zu erledigen hatte) oder es wurde automatisch immer innerhalb von 3-4 Tagen an meine Poststelle vor Ort geliefert.

      1. Ach so: „Handgeld“ habe ich noch nie dafür zahlen müssen. Würde ich auch nicht anbieten…….

  3. Korruption ist nicht nur kriminell, sondern dem Landesverrat und insbesondere dem Terrorismus gleichzusetzen sowie zutiefst antidemokratisch! Dementsprechend sollten empfindlichere Strafen und eine sofortige Amtsenthebung / Kündigung erfolgen! Auch ein Arbeitsverbot im öffentlichen Dienst als Folge wäre zu überlegen.
    Dies gilt natürlich nur für andere Länder. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es hier im schönen Paraguay korrupte Staas diener geben soll.

  4. Solche Versprechen hat Lugo auch von sich gegeben, wollte sogar auf seine Entlohnung verzichten. Was hat er bewegt???

  5. Sollte er wirklich Rückgrat besitzen, wie es hier von einigen Lesern dargestellt wird, wird das die kürzeste Amtszeit in Paraguay werden. Ändern wird sich nichts.

  6. juan carlos wasmosy,praesident von paraguay 1993-1998,
    der erste seiteneinsteiger der colorado-partei, wollte
    das land in 5 jahren 50 jahre voran bringen.resultat.
    mitte der neunziger jahre gabe es eine bankenkrise mit dem zusammenbruch mehrerer banken und das land wurde
    eher zurueck geworfen.anfang der neunziger jahre brachte
    die colorado-partei den slogan „trabajo en el primer
    lugar“. aber wo ????.seit dieser <eit sind bestimmt
    500 000 paraguayer nach argentinien ausgewandert,ueber
    100 000 nach spanien und etliche in die usa und andere
    laender.mit den versprechungen darf man es hier nicht zu
    genau nehmen.warten wir zuerst die ministerliste ab.
    von allen beschaeftigten beim staat haben bestimmt ueber
    80% das rote parteibuch.und jetzt wird wieder aufgestockt
    werden.was soll sich aendern wenn ich das gleiche personal habe? leider haben die liberalen in sachen
    korruption auch kraeftig mitgemischt.der gobernador
    von missiones, pereira wurde abgesetzt und ich fuerchte
    dass nach dem 15.august einiges von dem "1.spatenstich
    minister burzarquis" ans licht kommt.die linken waren
    moralisch auch nicht besser.die ueberteuerten coquitos
    von soares,die nicht funktionierenden entsalzungsanla
    gen und die gefaelschten reise-und spesenabrechnungen.
    was soll sich mit leuten wie galaverna,rogelio benitez
    nicanor usw aendern? aber wir sind in paraguay. der
    ehemalige mennonitische berufsprediger arnold wiens-
    sie sind doch feinde des nikotins- ist heute freund des
    groessten zigarettenherstellers das landes-horacio cartes.aber warten wir ab. wenn der erste grosse
    korruptionsfall in der cartes regierung auftauchen wird
    werde ich die heute so positiv gesinnten cartes-freunde
    darauf aufmerksam machen.meine voraussage. cartes wird
    aus "kosmetikgruenden" ein paar vorzeigbare leute in
    die regierung nehmen, aber alles geht so weiter wie
    es 2008 aufgehoert hat.

    1. Denkst Du wirklich an eine Änderung? Dann müsste eine ganz neue Partei mit neuen jungen Leuten an den Start gehen, die nicht verseucht sind. Das klappt in EU nicht, hier schon garnicht.

    2. Die Leute haben die Regierung zu ihnen paßt. Das war im Kaiserreich so, im alten Rom, im noch älteren Griechenland und es stimmt auch heute.

      Paraguay ist das Land der Gauner. Die Mehrzahl der „kleinen“ Leute ist durch und durch korrupt und zockt dich bei JEDER sich bietenden Gelegenheit ab.

      Angestellten mußt du – WORTWÖRTLICH – über die Schulter schauen, damit sie arbeiten. Handwerker verursachen Schäden, tragen keinerlei Verantwortung und Lügen nur dann nicht, wenn ihre Unfähigkeit sie daran hindert.

      Wie im kleinen, so im großen.
      Die Anführer der „kleinen Gauner“ sind eben dann die großen Gauner.

      In der EU ist die Sache nicht besser, aber anders. Die Leute sind dort zu einem großen Teil vom System verblödet. Sie denken nicht selten, tatsächlich ehrlich etwas für die „gute Sache“ oder das „Allgemeinwohl“ zu tun. Beispiel etwa die CO2-Klimalüge. Viele denken WIRKLICH (noch immer), es geht dabei um die Umwelt und „man“ tut etwas für die Natur. Nichts könnte bei dieser global-tax weiter von der Wahrheit entfernt sein. Die Erfinder wissen das genau und verhalten sich auf hohem Niveau genau wie die Obergauner von Paraguay. Da gibt es wenig Unterschied bei der Moral.

      Das ist wohl die Natur des Menschen, immer zu teilen in Herrscher und Beherrschte. Solange wir zur erstgenannte Gruppe zählen (und wir Weißen tun dies global gesehen)hat auch fast keiner ein echtes Problem damit.

  7. Der Bayer@ Sie haben jaso Recht, aber sollte man einer solch schwachsinnigen Aussage von Herrn Cartes wirklich soviel positive Kommentarenergie widmen?

  8. Mag sein, dass es so ist. Aber welche Alternative gab es? Alegre, der als (Schein) Heiliger auftrat und selbst genug Dreck am Stecken hat? Da ist mir Cartes noch lieber. Gezeigt haben die Wahlen auch, dass eine seriöse Partei wie PPQ keine Chance hat.

    Viele Politiker im Umkreis von Cartes gefallen auch mir nicht. Besonders einer, der aus dem Toten auferstanden ist. Ich erinnere mich noch gut, als er Präsident von IPS war und wegen schwerer Korruptionsvorwuerfe abgesetzt wurde und nicht mehr tragbar war. Und so gibt es noch viele mit einer glorreichen Vergangenheit.

    Das Motto vieler Politiker ist, nicht dem Bürger zu dienen sondern sich zu bereichern auf Generationen hinaus. Ein korrupter Politiker ist hier eine angesehene Person, einer der es zu etwas gebracht hat. Moral kennen die Meisten nicht. Es geht nur ums Geld. Wichtig ist nicht wie man dazu gekommen ist, sondern es zu haben.

    Kennt man andere südamerikanische Länder dann weiß man, es ist nicht überall so. Solange man die Menschen dumm hält mit einem Schulsystem, wo viele Lehrer selber nicht bis drei zählen können, wird sich daran auch nichts ändern.

    Unter den Staatsangestellten sind fast 40% untereinander verwandt. Heißt, man hat sich einen Staat im Staat aufgebaut. Man wird sehen ob Cartes der Mann ist der gegen diese Strukturen ankommt oder ob seine Politik daran scheitern wird.

    1. Deine Hoffnung ehrt dich. Aber es wird alles so werden, wie wir es von vor 2008 kennen. DAs sagt mir meine Erfahrung mit den Menschen hier.
      Korruption/Betrug ist ja nicht nur das „Problem“ der Politiker. Die Aussage: „Es geht nur ums Geld. Wichtig ist nicht wie man dazu gekommen ist, sondern es zu haben.“ trifft doch auf fast jeden hier zu. Fast jeder versucht den anderen zu betrügen – sei es bei der Motoreparatur oder einfach im abgelegenen Almacen, wo eine kleine Monopolstellung ausgenutzt wird und man doppelte Preise gegenüber den Supermärkten kassiert. Und den Leuten bleibt nichts übrig, als zu zahlen oder zig Kilometer zu fahren. In den 60 Jahren Coloradoregierung und 5 Jahren Lugo/FRanko hat sich doch im ganzen Land eine Mentalität der Abzocker und Betrüger und Korrupten. Und niemand ist auf den böse, der abzockt. Man gleicht das einfach aus, indem man selbst den Nächsten über den Leisten zieht.

    2. hallo asuncioner
      meinen sie mit dem „nicht mehr tragbaren mann“
      dario filartiga.waehrend seiner zeit als chef von IPS
      war sene frau,ein ehemaliges fotomodel,bekannt als
      „señora 15%“.wer einen auftrag bekommen wollte oder
      medikamente verkaufen wollte,musste einen bonus fuer
      das „chefehepaar“ von 15% mit einrechnen.

      1. Hallo „bayer“ genauso ist es. Du bist ja ein absoluter Kenner der Machenschaften im Land. Grüsse aus Asuncion!

  9. Ausrotten kann er die Korruption nicht! Aber ich finde es doch schon wieder schoen, dass hier von einigen wieder alle Paraguayer ueber einen Kamm gescherrt werden !

  10. Jetzt gebt ihm doch mal eine Chance.
    Urteilt doch nicht bevor überhaupt etwas passiert ist.
    Vielleicht kann er ja wirklich was bewirken in Paraguay, das wäre doch schön. Fangt mal an positiv zu denken. Oder könnt ihr das nicht ?!
    Immer hin hat er vor was zu ändern, ob er es schafft oder nicht, oder ob er überaupt versucht was zu ändern werden wir dann sehen. Da bringt das Jammern auch nichts!!

    1. Deutsche hier positiv denken ?? Waere ja mal was ganz was neues….Alles und jeden nur sofort Negativ sehen das ist Angesagt! LEIDER

  11. Wenn man davon ausgeht, dass die Ankündigung wirklich Folgen haben soll, stellen sich grosse Probleme.
    Es wird relativ einfach sein, die offensichtlich Korrupten aus den Ämtern zu entfernen. Allerdings würden es so viele sein, dass die Ämter dann wirklich arbeitsunfähig wären. Polizei gäbe es z. B vorübergehend so gut wie gar keine.
    Dann kommen noch diejenigen dazu, die das Ganze so clever eingefädelt haben, dass man ihnen nichts nachweisen kann. Dabei denke ich an Politiker, Anwälte usw. Warten wir es einfach ab, was Cartes bewirken kann, will und darf.

  12. Ich bin eigentlich nach Paraguay gekommen weil es hier so ist wie es ist und ich will hoffen, dass es moeglichst lange so bleibt. Die Korruption gehoert genauso dazu wie die miserable Grund-Bildung, schleppende Versorgung, Mauscheleien…. das ist doch Lateinamerika wie es leibt und lebt. Und OHNE Korruption wird dieses Land nicht funktionieren und Don Cartes wuerde das auch nicht lange durchhalten. Ist uebrigens in ganz Lateinamerika sehr aehnlich.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .