In 2018 knapp 30% weniger Hochzeiten als im Vorjahr

Asunción: Anscheinend ist dieses Jahr vielen Leuten die Lust am Heiraten vergangen. Die zahlen des Standesamtes weisen zumindest auf einen solchen Trend hin, für welchen es keine echte Erklärung gibt.

Bis Ende November hab es nur 13.200 Ehen in Paraguay. Bis Ende des Jahres ist mit etwa 14.400 zu rechnen. Ende 2017 zählte das paraguayische Standesamt jedoch 20.155 Ehen, was ein Unterschied von 28,55% ausmacht.

Demnach sieht es so aus, als ob den meisten die “Concubinato“ Art des Zusammenlebens völlig ausreicht. Dabei wird das Paar nach 4 Jahren Partnerschaft ebenso angesehen wie ein Ehepaar. Beide, also Mann und Frau, müssen 18 Jahre alt sein und dürfen ledig sein, damit diese Art legal greift.

Der Direktor des nationalen Standesamtes, Luis Esquivel, erklärte, dass Gütertrennungen auch immer mehr in Mode kommen, ganz besonders bei der Mittelschicht. Früher wurde so etwas als beleidigend angesehen.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

38 Kommentare zu “In 2018 knapp 30% weniger Hochzeiten als im Vorjahr

  1. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Antworten

    Ist klar ein Zeichen des Rueckganges des Christentums. Denn vorrangig Christen waehlen die oeffentliche Ehe als allein gueltig. Konkubinat geht sowieso nicht fuer Christen und Guetertrennungen, welche de facto die Ehescheidung erleichtern und beguenstigen sind auch nicht erlaubt fuer Christen. Da aber immer mehr Mennoniten auch Guetertrennung machen so bleibt es sich eigentlich gleich ob Konkubinat oder Ehe-auf-Zeit. Wenns ja sowieso nicht aus Lebenszeit ist, dann ja warum dann noch heiraten!
    Man kann eben nicht die Ehe beanspruchen wenn man den Schoepfer der Ehe nicht will (Gott).
    Dies ist ein klares Zeichen dass es mit der „Kingdom Now“ Bewegung nicht so recht vorankommt (sie wollen Gottes Reich auf dieser Erde schon heute haben u.a. durch politische Einflussname).
    Die Ehe ohne Gott ist nicht existent und so kopulieren die Menschen dann eben geradeso wie die Tiere.

    1. Unser alte hasserfuellte Herr Moritz sollte mal lieber zurueck nach Deutschland ziehen weil hier in Paraguay geht es ihm anscheinend nicht gut. Ich verstehe nicht was solche Menschen in einem Land suchen was ihnen nicht gefaellt.

  2. Was hat den Christentum mit der Anzahl der Heiraten zu tun?? Haben eigen die Pfaffen die Heirat erfunden?? Was heisst denn da „Ehe ohne Gott“ sei nicht existent?? Wäre ich nur zum Pfaffen gegangen statt zum Standesamt, dann wäre ich rechtlich nicht verheiratet. Dafür bin ich aber zum Standesamt gegangen und nicht zum Pfaffen, deshalb gilt auch meine Heirat, und das schon seit 36 Jahren. Wo steht das geschrieben, daß Konkubinat und Gütertrennungen für Christen nicht erlaubt sei? Das erzählt uns vielleicht der Pfaffe, aber der hat ja zum Glück nichts zu sagen, er ist lediglich selbsternannter Stellvertreter Gottes. Schöpfer der Ehe?? Wer soll das sein? Es gibt so viele Religionen und auch Gottheiten auf der Welt. Únd es gibt darunter mehrere Götter, die sich „Gott“ nennen. Auch Allah ist nichts anderes als die arabische Übersetzung von „Gott“. Welcher dieser Götter ist dann nun der einzige wahre Gott, und außerdem der „Schöpfer der Ehe“? Ist es der Christengott, ist der Jahwe-Gott, ist es Allah? Der Christengott ist es mit Sicherheit nicht, denn die Ehe ist schon viel älter als die Christenheit. Und der Pfaffe, soweit er katholisch ist, kann uns auch weder „trauen“ noch „taufen“, denn er selbst ist weder verheiratet, hat weder Partnerin noch Famile, und soll sich besser nicht erdreisten, uns „freien Menschen“ noch Ehe-Unterricht erteilen zu wollen. Aber trotzdem wollen die meisten dieser „selbsternannten Stellvertreter Gottes“ trotz ihrer Ferne vom realistischen Leben noch in Konkubinaten leben und versprechen 16-jährigen Mädchen im Beichtstuhl die Vergebung ihrer Sünden und einen Platz im Himmel, wenn sie ihm zu Willen seien. Ah, ich bin tatsächlich rechtlich verheiratet und meine Ehe ist auch gültig, weil diese im dafür zuständigen Zivilregister eingetragen ist. Meine Heiratsurkunde ist auch von keinem Gott unterschrieben. So ist also meine Ehe ohne Gott, in Wirkllichkeit gar nicht existent und ich kopuliere wie die Tiere. Wie kopulieren dann die Beichtstuhl-Böcke in ihrer schwarzen Kutte, wenn sie ein junges Mädchen überredet haben mit der Sündenvergebung??

  3. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Antworten

    Wollt ihr ne Predigt hoeren bezugs Hochzeit und Entwicklungen (Trend) in der Gesellschaft? Da seid ihr bei mir an den Richtigen geraten. Am Abend halt ich euch eine meiner, um mit dem mennonitischen SS Pastor Unruh aus Preussen zu sprechen, „wehrgeistige Motivationsansprache“ vor der Waffen SS im Sinne von: „nur weiter so“!
    Wers nicht hoeren will, verschliesse seine Ohren; den anderen sei es zum Segen!

    1. Und hier kommt wieder unser Herr Moritz. Sie muessen ein zimlich verbitterter alter Mann sein, der es nie geschafft hat auch nur annaehernd eine Frau zu bekommen, deswegen sind sie so gegen Heiraten oder was stoert ihnen daran so gewaltig?

      1. Es findet sich für jeden Topf ein Deckel,mag er noch so verklemmt oder verbittert sein.Er braucht nur eine „Fromme Schwester“die ihn in Pflege und in kräftig zur Brust nimmt, zu Hauskreisen und Sonntags zur Kirche jagt.Dann ist er beschäftigt und kommt nicht zum Schreiben!

  4. Hier sollte man die Kirche mal im Dorf lassen.Das hat doch alles seine Gründe, die Scheidung kostet Geld.
    Die meisten rennen nach4/5/6. Jahren aus einander.Da bietet sich Gütertrennung an, nicht das Sie oder Er abgezogen wird.
    Klare Regeln! Standesamt reicht doch wohl, Kirche will nur das eine, den Inhalt der Geldbörse.

  5. Frauenarzt Dr. Peter Grabsch

    Antworten

    Mir hat mal einer zum Thema „nach 4 Jahren Partnerschaft ebenso angesehen wie ein Ehepaar“ den Tipp gegeben: „Hab ein paar Jahre deine „gute Zeiten“ mit ihr, aber bevor vier Jahren um sind, wirf sie raus!“

  6. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Antworten

    Hier der versprochene Abendsegen (d.i. Geheimnis und Quintessenz der Hochzeit).

    Grundlage der Ehe bzw. Hochzeit (Hohe Zeit bzw. Hohes Lied, shir-ha-shirim) ist diese:
    Altes Testament (Bund)
    1. Mose 2 V 21 ff
    Da ließ Gott der Herr einen tiefen Schlaf auf den Menschen fallen; und während er schlief, nahm er eine seiner Rippen und verschloß ihre Stelle mit Fleisch. 22 Und Gott der Herr bildete die Rippe, die er von dem Menschen genommen hatte, zu einer Frau und brachte sie zu dem Menschen.
    23 Da sprach der Mensch: Das ist endlich Gebein von meinem Gebein und Fleisch von meinem Fleisch! Die soll »Männin« heißen; denn vom Mann ist sie genomme! 24 Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und seiner Frau anhängen, und sie werden ein Fleisch sein.
    25 Und sie waren beide nackt, der Mensch und seine Frau, und sie schämten sich nicht.

    Neuer Bund
    (Bonus Lektion: das Neue Testament d.i. Bund wurde NICHT mit der Gemeinde geschlossen sondern mit Israel. Daher gehoert das Neue Testament den Juden, und die Heiden sind nur eingepfropft weil die Juden nicht wollten und daher ausgebrochen wurden vom Oelbaum)
    Epheser 5 V 30 ff
    30 Denn wir sind Glieder seines Leibes, von seinem Fleisch und von seinem Gebein. 31 »Deshalb wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und seiner Frau anhängen, und die zwei werden ein Fleisch sein«.
    32 Dieses Geheimnis ist groß; ich aber deute es auf Christus und auf die Gemeinde. 33 Doch auch ihr – jeder von euch liebe seine Frau so wie sich selbst; die Frau aber erweise dem Mann Ehrfurcht.

    Durch die Schaffung der Frau indem Gott den Mann einschlafen liess und aus seiner Rippe eine Frau machte (also seine Frau aus einem Teil von ihm selber) schuf Gott (der Gott Abrahams, Isaaks und Jaakobs) die Ehe, Hochzeit die so unzertrennlich ist wie eben man die Frau nicht mehr rueckgaengig machen kann aus der Rippe. Man kann die Frau nicht mehr zurueckformen zu einer Rippe des Mannes. Wenn die Ehe geschieden wird so kann man genausogut dem Mann eine Rippe rausreissen.
    Die Ehe wiederum ist ein Schattenbild Christi und der Dreieinigkeit. Die Ehe ist eine Schoepfung Gottes (des Gottes der Bibel). Wo findest du hier die Kirche? Wo findest du hier das Standesamt? Nirgends. Weil eben die Ehe praktisch nicht existiert ohne Gott.
    Verstanden? Noch fragen? Der „Laienprediger“ antwortet gerne auf alle die suchen.

    1. Es kommt mir so vor, dass hinter diesen bescheuerten Kommentaren einer aus der Redaktion dieser Nachrichtenseite steckt.
      Das Niveau des Wochenblatt.cc sinkt aus meiner Sicht immer mehr.

  7. Gibt es hier im Forum keine Leserinnen, die sich durch so einen diskriminierenden Beitrag beleidigt und abgestoßen fühlen?
    „Hab ein paar Jahre deine „gute Zeiten“ mit ihr, aber bevor vier Jahren um sind, wirf sie raus!“
    oder wie hier in Paraguay – aber auch in anderen Ländern; Deutschland eingeschlossen –
    „Oder schlag sie tot“ – hört sich hart an, ist aber doch der nächste Schritt. Und geschieht hier doch wöchentlich mindestens einmal.
    Und auch keine Einwände von den sittenstrengen Moralaposteln?
    Oder von ganz „normalen“ Männern?
    Ich jedenfalls finde diesem Beitrag aufs Äußerste beleidigend. Bei dieser Denkweise kann man sich den Charakter dieses selbsternannten „Fauenarztes“ vorstellen.
    Wie hoch liegt hier im Wochenblatt die Latte, um so einen Beitrag nicht zu tolerieren?
    Oder hat der Schreiber NUR paraguayische Frauen gemeint???

    1. Hallo Oflodor, meinen herzlichen Dank für Ihren Kommentar. Ich habe es aufgegeben gegen die von Ihnen angesprochenen Äusserungen in diesem Forum einzuwirken. Wer sich in „aller“ Öffentlichkeit unkultiviert und primitiv darstellt, der soll diese Manier ruhig beibehalten, denn diese kennzeichnet seine Gesamteinstellung und seine Verhaltensweise. Ich kämpfe nicht gegen Windmühlenflügel, da es in diesem Raum – grossenteils – offensichtlich lediglich anwesende überzeugte Machos gibt, halte ich einen argumentativen Energieaufwand bzgl. der Frauenwertigkeit für ineffektiv. Mit einem intellektuellen Kneipenniveau beschäftige bzw. identifiziere ich mich im übrigen nicht.

  8. Das typische. Wer als Mann die jetzige Gesetzeslage kritisiert ist ein Frauenfeind, verbittert, Hass oder hat angeblich nie eine Frau gefunden etc. Also schön wieder Symptome kritisieren, aber die Ursache nicht angehen ja sogar schon wieder schreien, dass man solche Kommentare verbieten soll oder dass Frauen sich hier einbringen sollen. Was sollen sie den sagen oder schreiben? Für diese Lobbygesetze gibt es keine logische Begründung und man könnte und müsste hier sofort etwas ändern und verbessern, dann gibt es auch keine nach 4 Jahren Rauswurf Regel, die ihr Kritisierer so gut wie sicher selber anwendet würdet, wenn auch heimlich durch die Hintertür.
    In welchem Bereich wird heute nicht so gearbeitet? Wieso tanzt einem jeder Illegale, Gauner etc. auf der Nase herum? Wieso ist heute jede Minderheit lauter als die Mehrheit? Produkt der Gesetzeslage, weiter nichts.

    1. Zardoz, können Sie mir bitte eingehender erklären, was Sie mit Ihrer Textnachricht ausdrücken wollen. Ich kann keinen sinnvollen Zusammenhang zum Vorerwähnten erkennen.

  9. Normalerweise gibt es für einen Mann nichts Besseres als eine gute, veständige Frau. Nun kenne ich keine einzige der größeren Religionen, u.a. der so genannten Weltreligionen, die nicht gegen die Frau diskriminiert. Eines der vielen Beweise dafür, dass keine Religion von irgend einem Gott stammen kann. Wer anderes glaubt, ist ein Dummbeutel, dem nicht zu helfen ist.

    1. Das sagt Derjenige der Beweise fordert und so man bereit ist eben Diese vorzulegegen schweigt, als hättt er den Kommentar überlesen. Ein Schelm…gelle

  10. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Antworten

    Das Christentum d.i. die Bibel diskriminiert in keinster Weise „die Frau“.
    Der Feminismus ist das was die Frau zutiefst diskriminiert. Der Feminismus erniedrigt die Frau zu einem simplen Objekt.
    Wem wuerde jemals einfallen das eigene Kind abzutreiben! Das taeten nicht mal die Tiere (wenn sies tun koennten).
    Gerade diese modernen „Errungenschaften“ sind meistens abstammend von Daemonen.
    Man muss zuerst eines in Betracht ziehen: der Mann wird zuerst angegriffen vom Teufel und wenn die Maennerwelt so ziemlich gottlos geworden ist so macht der Teufel sich an die Frauen. Letztendlich sind wir alle Opfer des Satans. Und brauchen einen Erloeser von diesem.
    Nach dem Suendenfall haben Mann und Frau eine Veraenderung ihrer Natur erfahren.
    Der Mann ist UNSENSIBEL geworden. Daher hat er ein hartes Fell und hartes Herz. Wo eben die Saat des Evangeliums schwer bis gar nicht aufgeht. Der Mann entlaesst die Frau (Ehescheidung) „wegen der Herzens haerte“. Ich selber bin ein Mann und dafuer hab ich immer Angst gehabt das man so verhaertet dass es zu keiner Erkenntnis (und Bekehrung) mehr kommen kann. Stolz, Hochmut und Herzenshaerte verhindern jeglichen Glauben beim Mann. Daher die zunehmende Gottlosigkeit und chronische Uneinsichtigkeit bei den Maennern. Da bleibt nur das Tier uebrig im Menschen. Der Mann hat eine zu kuerze Antenna und empfaengt daher schwer das Gute. Aber er ist auch nicht jeglicher Irrlehre aufgesessen weil er diese eben nicht so schnell empfaengt.
    Die Frau ist nach dem Suendenfall ZU SENSIBEL geworden gegen jegliche Irrlehre. Die Frau hat eine zu sensible Antenna und ist jeglicher Irrlehre aufgesessen.Leichtfuessigkeit, Flipsigkeit, schnell bei jeder Sache ob gut oder boese, jeder Mode nachlaufend, will alles kaufen was da angeboten wird, laeuft jedem Gefuehl hinterher, jedes Angebot wird angenommen. Daher bekehrt sich sie Frau meistens auch eher als der Mann aber eben wie bei vielen Mennonitenkirchen kommt die Irrlehre auch meistens durch Frauen in die Kirche da sie jeglichem Angebot hinterherlaufen. Und wo der Mann die Irrlehre in die Kirche oder Gesellschaft bringt da hat die Frau normalerweise „den Gangschalter“ des Mannes in den Haenden (die Frau hat das Sagen in der Ehe wo es der Mann haben sollte). Durch Frauen kam der Feminismus anfang der 1920ger bis 1968ger in die Welt und dem folgte bald das Frauenwahlrecht, Abtreibung und die Hippiebewegung woraus dann „die Gruenen“ salonfaehig wurden bis zur politischen Partei. Dann kam durch deren Entwicklung die Natur als Gottheit wieder auf (Naturschutz, Oekologie, Gruene Energie, usw) und dem folgte dann die Aufmischung der Rassen, Kultur und Religion in Europa (Einheit, Oekumene von Rasse, Kultur und Religion) durch die Masseneinwanderungen.
    Der Teufel naeherte sich der Frau (Eva) 1920 an und verfuehrte sie (zu lange Antenna). Das konnte er tun weil der Mann (Adam) nicht merkte was vor sich ging (zu kurze Antenna). Und das ganze endete dann in von Coudenhove-Kalergi ab der ersten Einwanderungswelle der Tuerken und jetzt ab 2016 massiv.
    Die Geschichte hat sich nur wiederholt.
    Dasselbe wiederholt sich bei den Mennoniten.
    Die Erloesung kann nur durch einen kommen der den Teufel besiegt hat.
    Der Hund beisst sich nur in den Schwanz wenn Frau die Schuld beim Mann sucht und Mann sucht die Schuld bei der Frau.

    1. Das Christentum diskriminiert nicht die Frau? Da kennen Sie die „heilige“ Schrift aber schlecht. Ich empfehle Ihnen als Lektüre dringendst: „Eunuchen für das Himmelreich“ von Prof. Dr. Uta Ranke-Heinemann
      Komisch, dass gewisse Leute die dem religiösen Wahn unterliegen die Wahrheit nicht kennen wollen.

        1. Denkste! Wundern wird sie niemand, weil man sich nicht mehr wundern kann. Alles Kopfgeburten. Selbsthypnose. Sonst nichts. Damit kann man nur Dummbeuteln und Kindern Angst machen. Der Golem geht um…… Das Problem ist, die Leute sind nicht in dr Lage, tief zu denken. Gibt es den „Gott“ und den „Teufel“ nur für unseren Planeten oder auf für die vielen anderen im Universum, die höchst wahrscheinlich wesentlich intelligenteres Leben beherbergen als unsere Erde? Wacht endlich auf, Traumtänzer und regt den Gehirnskasten an.

          1. @JB bekehren? Wozu? Zum Islam oder dem Buddhismus? Zum scheinheiligen, verlogenen und kriminellen Christentum? Niemals. Dazu bin ich doch zu sehr Agnostiker, seit meinem 20 Lebensjahr. Daran wird sich nichts ändern, dazu weiß ich halt zuviel, im Gegensatz zu den Leichtgläubigen.

          2. Verlogen? Wieso verlogen? Agnostiker? Das heisst sie wissen nicht genau ob es ein leben nach dem Tod gibt. Ist das nicht ziemlich kontrovers mit ihrwr Aussage das sie “ zu viel“ wissen? Was wollen sie tun, wenn es doch ein Leben nach dem Tod gibt u auch di Hölle und die Ewigkeit? Wieso nutzten sie jetzt nicht die Chance?

          3. Jb: das Problem der Menschen ist, dass sie Angst haben vor dem Tod. Also lassen sie sich auf irgend einen Schwachsinn ein in der Hoffnung, dass „der Herr“ sie aufnimmt. Diese Angst vor dem Tod und die Akzeptanz des nachgewiesenen Schwachsinns wird von den Vertretern des Schwachsinns ausgenutzt. Ob es ein Leben nach dem Tod gibt, ist nicht anzunehmen. Falls ja, hat das mit irgendeiner Schwachsinns-Religion nichts zu tun. Garantiert. Wenn Sie davon überzeugt sind, dass das Christentum die einzig wahre Religion ist und alle anderen in die ewige Verdammnis fahren oder vor dem letzten „Gerücht“ noch eine Chance erhalten, in der sogar die Juden bekehrt werden sollen, so ist das Ihr Problem oder Ihre Angelegenheit. Meine nicht.
            Niemand ist bislang zurückgekehrt. Auch „der Heiland“ nicht. Ansonsten verweise ich auf meine Kommentare in den letzten Monaten, die ich hier nicht wiederholen will und kann. Beschäftigen Sie sich doch mit den kritischen Tehologen. Anfangen können Sie mit den Aufsätzen der website http://www.theologe.de
            Meine Meinungen sind das nicht, aber trotzdem interessant und lesenswert.

        2. Johan Moritz van Nassau-Siegen

          Antworten

          Nach dem Tod gibts keine Chance mehr. Die Gelegenheit im Jenseits in den Himmel zu kommen oder zur Hoelle ist zuende beim Tod oder wenn Jesus zum 2. mal wiederkommt (bevor der Mensch gestorben ist).
          Unten steht ganz klar dass jemand der die Bibel verfaelscht wie die Deutsche Bibelgesellschaft es 2018 mit der Luther Bibel getan hat, seinen Namen verliert (ausgeloescht) im Buch des Lebens. Die Luther 2017/2018 ist feministisch und oekumenisch.
          Siehe unten das Definitive des Juengsten Gerichts:
          Psalm 69,29 Tilge sie aus dem Buch des Lebens; sie sollen nicht eingeschrieben sein mit den Gerechten!
          Philipper 4,3 Und ich bitte auch dich, mein treuer Mitknecht, nimm dich ihrer an, die mit mir gekämpft haben für das Evangelium, samt Clemens und meinen übrigen Mitarbeitern, deren Namen im Buch des Lebens sind.
          Offenbarung 3,5 Wer überwindet, der wird mit weißen Kleidern bekleidet werden; und ich will seinen Namen nicht auslöschen aus dem Buch des Lebens, und ich werde seinen Namen bekennen vor meinem Vater und vor seinen Engeln.
          Offenbarung 13,8 Und alle, die auf der Erde wohnen, werden es anbeten, deren Namen nicht geschrieben stehen im Buch des Lebens des Lammes, das geschlachtet worden ist, von Grundlegung der Welt an.
          Offenbarung 17,8 Das Tier, das du gesehen hast, war und ist nicht mehr, und es wird aus dem Abgrund heraufkommen und ins Verderben laufen; und die auf der Erde wohnen, deren Namen nicht geschrieben stehen im Buch des Lebens von Grundlegung der Welt an, werden sich verwundern, wenn sie das Tier sehen, das war und nicht ist und doch ist.
          Offenbarung 20,12 Und ich sah die Toten, Kleine und Große, vor Gott stehen, und es wurden Bücher geöffnet, und ein anderes Buch wurde geöffnet, das ist das Buch des Lebens; und die Toten wurden gerichtet gemäß ihren Werken, entsprechend dem, was in den Büchern geschrieben stand.
          Offenbarung 20,15 Und wenn jemand nicht im Buch des Lebens eingeschrieben gefunden wurde, so wurde er in den Feuersee geworfen.
          Offenbarung 21,27 Und es wird niemals jemand in sie hineingehen, der verunreinigt, noch jemand, der Greuel und Lüge verübt, sondern nur die, welche geschrieben stehen im Buch des Lebens des Lammes.
          Offenbarung 22,19 und wenn jemand etwas wegnimmt von den Worten des Buches dieser Weissagung, so wird Gott wegnehmen seinen Teil vom Buch des Lebens und von der heiligen Stadt, und von den Dingen, die in diesem Buch geschrieben stehen.

    2. Das mit den Mennoniten ist noch nicht sicher entschieden!
      Soweit mir bekannt haben Sie nun die letzte Gelegenheit.
      Doch dazu werden Sie zuerst das Wort hören müssen.

      mfg

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.