In zweierlei Hinsicht gut

Salto del Guairá: Nachdem diese Woche mehr als 100 Polizisten wegen Korruption im Departement Canindeyú vom Dienst freigestellt wurden, meldete nur einer Protest an.

Unzählige Polizisten kassierten und halfen dabei, dass eine Drogenschmugglerbande tonnenweise Marihuana über den Río Paraná nach Brasilien transportieren konnte. Alle wichtigen Amtsträger hielten die Hände auf, bis auf einen, wie es scheint. Dieser drängt auf einen Test mit einem Lügendetektor.

Unteroffizier Óscar Gabriel Yaharí Romero, der seine Karriere nicht widerstandslos aufgeben will zeigt, dass mit 99 % Trefferquote die Führung in Asunción einen recht guten Riecher hatte, wer noch darin verstrickt sein muss. Freuen wird sich die Kommandantur ebenso in einer zweiten Hinsicht. Von den zehn Lügendetektoren, die unter der Cartes Regierung angeschafft wurden, ist nur noch einer funktionstüchtig. Hätten mehrere diesen verlangt hätte es Wochen gedauert, die praktisch umzusetzen.

Bei der Beschlagnahmungsaktion im Osten des Landes wurden 16 Tonnen Marihuana in einem Lager nahe des Flusses konfisziert. Vom Polizeichef des Departements über Armeegeneräle hin bis zur Anti-Drogenfahndung wurden alle Amtsträger großzügig geschmiert, damit es keine Unterbrechungen gibt. Davon auszugehen, dass es das woanders, wo Marihuana angebaut wird, nicht gibt, ist äußerst blauäugig.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.