Indigener im Knast vergessen

Der Indigene Joselino Suárez, Angehöriger der Volksgruppe Pai Tavyterã aus der Kolonie Tayi, wurde im Jahr 2014 verhaftet. Er wurde der schweren Körperverletzung beschuldigt und befand sich bis zu seinem Prozess im Februar in Untersuchungshaft. Der Richter sprach den Angeklagten mangels Beweisen frei.

Suárez wurde zurück ins Gefängnis gebracht und, seiner Aussage nach, dort schlichtweg vergessen. Am 23.10. schließlich erinnerte man sich an ihn und ließ ihn frei. Für die acht Monate Haftzeit aus Fahrlässigkeit will er nun vom Staat eine Entschädigung fordern.

Quelle: Última Hora