Internationale Hilfe im Kampf gegen die EPP angefordert

Asunción: Da man selbst keine Lösungen mehr parat hat, fordert die paraguayische Regierung internationalen Hilfe für den Kampf gegen die EPP und ACA im Norden des Landes an. Innenminister Arnaldo Giuzzio sagte jedoch nicht, welche Länder das sein werden.

Die Aktion findet nach den jüngsten Ereignissen in der Region statt, mit der Entführung des Piloten Juan Carlos Olmedo und dem Angriff auf das Militär der Gemeinsamen Einsatzkräfte (FTC), bei dem drei Soldaten ums Leben kamen.

Giuzzio berichtete, dass er sich an diesem Freitag mit Präsident Mario Abdo Benítez treffen wird, um die Strategien für das betroffene Gebiet zu erörtern.

„Das ist ein Guerillakrieg. Die FTC bewacht mehrere Bereiche, auch die Polizei muss sich dieser Aktion anschließen und wir werden wahrscheinlich mehr Präsenz und Technik auf den Estancias installieren müssen. Nur mit ihrer Anwesenheit werden sich solche Streifzüge definitiv nicht wiederholen und mit genaueren Informationen glaube ich, dass wir eine bessere Strategie haben und Unterstützung auf internationaler Ebene anfordern“, sagte der Minister.

Der Außenminister bestätigte in Kontakt mit Monumental 1080 AM, dass er mit den alliierten Ländern sprechen werde, um eine Zusammenarbeit zu erreichen.

„Tatsächlich stehen wir in Kontakt und einige haben uns angerufen und interessieren sich für das, was passiert ist. In diesem Moment werden wir den Verlust ein wenig spüren und in den nächsten Tagen werden wir uns zusammensetzen und mit ihnen über die Art der Zusammenarbeit sprechen, die wir im Norden des Landes haben können “, sagte er.

Giuzzio betonte, dass es nicht möglich sein wird, alles offenzulegen, was zu diskutieren ist, betonte jedoch, dass die Zusammenarbeit für den Fortschritt unerlässlich sei und die Integration von Technologie ein sehr wichtiger Aspekt sein werde.

Wochenblatt / Última Hora

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

20 Kommentare zu “Internationale Hilfe im Kampf gegen die EPP angefordert

  1. Was für ein Armutszeugnis. Aber immerhin ehrlich, nachdem man jahrelang für NICHTS Millionen von USD für die Bekämpfung einer Handvoll Hanseln der EPP ausgegeben hat.

    1. Ach, das waren nur Kleinstbeträge. Hier stand mal vor ein paar Jahren etwas von 20 Millionen US$. Da haben die Hobby-Übungsgruppe FTC neue Stiefelchen, Nachtsichtgeräte und güldene Strohhalme fürs Grasgesöff bekommen. Ein paar Dollarchen dürften auch in der Korruption versunken sein (Das, was übrig geblieben ist).
      Ob dieses Beträgchen für ein oder mehrere Jahre war weiß ich nicht mehr. In der Zwischenzeit dürfte das Kleinbeträgchen sicher etwas angewachsen sein. Immerhin habens schon den Koch und den Lageristen der EEP finden können. Ganz zu schweigen was mit den ca. 13 jährigen Kindern geschehen ist.

  2. Moyses Comte de Saint-Gilles

    Welche “Technologien” will er denn als effektiv ansehen gegen einen Ueberraschungsangriff und Guerilla? In Vietnam versagten die Amis mit all ihrer Technik, in Afghanistan dasselbe sowie die Russen daselbst, die Amis konnten Fidel Castro nicht besiegen, in Korea musste man gegen die Nordvietnamesen ein Patt in kauf nehmen denn Mao setzte auf Guerilla.
    Will er denn “den Keiler” aus Deutschland kaufen? Das ist ein Raeumungspanzer.
    Flaechendeckende Waermesignaturen zu erhalten waere eine Technologie bloss die duerften bis jetzt nur punktuell einsetzbar sein wegen immenser Kosten.
    Was wirklich besorgniserregend ist ist der gefangene Indianer der zur EPP gehoerte. Das bedeutet dass Indianer teilweise dahinter stecken. Es geht da sicherlich darum dass sie ihr Stammesgebiet zurueckhaben wollen. Das bedeutet dass dieses nie aufhoeren wird da ganz Paraguay ja Stammesgebiet ist und war. Sie akzeptieren wohl nicht mehr “Evangelium gegen Land”.
    Die Polizei drueckte sich wohl bis jetzt ihren Pelz zu riskieren. Jetzt versucht eine Verwaltungsstelle das Problem auf eine andere abzuwaelzen.
    Das endlose Meeting und Sitzung halten hilft sicherlich gegen die offensichtlich recht niedrige Moral der FTC und Armee im generellen. Wahrscheinlich hat Giuzzio massenweise Kuendigungsschreiben auf dem Tisch liegen die ihn bitten dass man den FTC Soldaten in einen Verwaltungsposten versetzt in den Justizpalast.
    Stirbt mal ein Soldat so meint er wohl sofort dass das nicht in seiner Arbeitsbeschreibung stehe.
    Das Kostenguenstigste fuer den Staat waere es die Kosten fuer die EPP Bekaempfung auszulagern – d.h. die Bevoelkerung soll selber damit fertig werden und der Staat zieht sich ganz zurueck aus der Sicherheit.
    Das saehe so aus dass der Staat der Bevoelkerung alle Art von Bewaffnung erlaubt, Panzerfaeuste, Raketen, vollautomatische Waffen und gepanzerte Fahrzeuge damit diese den Kampf selber aufnehmen kann gegen die Guerilla. Das fuehrt aber fast sofort zu einer Warlord Situation wie sie im Mittelalter mit den Strauchrittern sich ergab. Sie duerfen dann nicht irgendwo hinfahren, es gibt nach jeden 100 Km Warlord Gebiet einen Zoll wo sie Zoll zahlen, Kindersoldaten werden zwangsrekrutier der Bub fuer die AK-47 und das Maedel fuer die Prostitution der Vorgesetzten, Schutzgelder werden erpresst um damit der jeweilige Warlord sein kleines Privatheer unterhalten kann, etc so wie in Syrien, Libyen, Afghanistan und der Kleinstaaterei damals im deutschen Reich. Willst du von Bonn zum Ahrweiler so zahlst du 3 mal Zollgeld an verschiedene Raubritter und passierst 5 mal Warlordgrenzen.
    Andererseits ist Paraguay nicht in der Lage sich schweres Geraet anzuschaffen. Es ist billiger die Soldaten in die Luft fliegen zu lassen – die Witwe mitsamt Grossfamilie meldet der Staat halt bei einer Suppenkueche an damit sie nicht verhungern und das wars dann.
    Ich nehm mal an es gibt bald keine Rekruten mehr fuer die FTC – da bleibt man doch eher als gewoehnlicher Soldat in der Kaserne zwar mit etwas weniger Geld aber dafuer am Leben und Bierbueck’s am Feierabend. Sollen sich doch die Viehzuechter und Sojeros sich mit der Guerilla herumschlagen.
    Das bedeutet irgendwann dass die Mennoniten fuer einen Selbstschutz sorgen muessen wenn die Praguayer sich nicht mehr fuer sie in die Luft jagen lassen wollen.
    Was mir groessere Bedenken bereitet ist dass die EPP teilweise aus Indianern besteht – diese wollen sicherlich ihr Stammesgebiet wieder haben und meinen die Zivilisation haette ihnen nicht allzuviel Segen gebracht.
    Ansosten gibt es wenig Schutz gegen improvisierte Minen oder der Guerilla. Nur Durchhalteparolen koennte man bringen.
    Die EPP braucht nur einmal RPG’s und andere Panzerfaeuste haben so hilft dir sogar ein teurer Abrams US Panzer nichts mehr.
    Die effektivsten Waffen der Guerilla (der asymmetrischen Kriegsfuehrung) sind Kleinwaffen wie AK-47, Sturmgewehre und andere Waffen, sowie improvisierte aus Duengemittel hergestellte Bomben die im Weg vergraben sind und mit einem Kabel aus einer Distanz manuell gezuendet werden, sowie dann RPG’s und andere Raketen die praktisch alle Panzerungen durchschlagen.
    Was sehr teures und schweres Geraet braucht es nicht mehr und hilft auch nichts mehr. Dann muessen sie noch genug Soldaten haben und schon koennen sie es mit dem paraguayischen Staat gut aufnehmen. Wie Mao mit der Masse an Soldaten die alle nur ein AK-47 hatten die hochmodernen Amis schlug – dieselbe Strategie funktioniert heute auch noch recht gut. Ausser der paraguayische Staat hat 1000 Kampfdronen stehts in der Luft die das ganze Land mit Waermebildkameras abdecken – dann koennten sie nicht aus den Loechern raus. In dem Fall machen sie es nur wie die Taliban in Afghanistan: sie sitzen die Sache aus im Versteck, zeugen immer mehr Djihadis, bis die Amis abziehen und kriechen dann aus den Loechern heraus und nehmen in Wochen das ganze Land wieder ein wofuer die Amis Milliarden an USD ausgegeben haben. Toll was?!
    Das Problem ist die FTC ist sichtbar und die EPP nicht daher liegt das Ueberraschungsmoment auf Seiten der Guerilla.
    Wunden lecken, nicht jammern und Durchbeissen ist die Parole im Guerilla Krieg.
    Letztendlich ist dieses die einzige Taktik die die Regierung anwenden kann: https://kinox.top/839-sicario-2-kostenlos-auf-deutsch.html

    1. Die Mennoniten sorgen schon länger wieder fūr Selbstschutz. Wann war der letzte Überfall auf Mennoniten? Sie werden wie früher reichlich Schutzgeld zahlen und so die EPP aufpäppeln.

  3. Moyses Comte de Saint-Gilles

    Ich frag mich manchmal warum die Guerilla nicht eine der effektivsten und auch billigsten Waffen benutzt fuer die Ueberfaelle und Stadtkampf? Die Handgranate.
    Sie haette ja nur die Bombe zuenden muessen und dann jeder eine Handgranate werfen und sich zurueckziehen. Genauso haette die FTC je eine Handgranate werfen koennen nach dem ersten Kontakt und die auf die Strasse stuermenden EPP’isten haette es erwischt.
    Eine Polizeiwache kann man leicht ausschalten indem man eine Handgranate in die Spelunke wirft und sofort das Weite sucht unter dem schuetzenden Sperrfeuer der Gesinnungsgenossen.
    Die Bombe wurde sicher mit Eisenteilen und Naegeln als Splitter gefuellt. Das wirkt sich dann wie eine riesige Handgranate aus (oder Schrot aus der Flinte).
    Eine LKW Ladung voll Kisten mit Handgranaten wuerde schon eine ganz andere Wirkung erzielen als bisher und das Niveau der Gewalt erheblich heben.

    1. Die EPP haben offensichtlich andere Ziele als Sie. Genau so ist es offensichtlich das Sie nicht beim Militär waren. Handgranaten haben eine Verzögerung von der Zündung bis zur Detonation von 3 bis 5 Sekunden. Diese Toleranz versetzt sogar den Werfer in Stress und ich weiß das aus Erfahrung. Im freien Feld sind Hangranaten genau so wirksam wie Dauerfeuer der Sturmgewehre nur im anderen Distanzbereich. Für Geruilla ist das nichts, die machen das gezielt und hatten auch die Information.

      1. Moyses Comte de Saint-Gilles

        Das ist nichts neues dass Handgranaten eine Verzoegerung von etwa 4 Sekunden haben. Es gibt defensive Handgranaten mit einem Splitterring und dann offensive Handgranaten ohne Splitterring (wie die Stielhandgranate der Wehrmacht ohne Splitterring). Der Grund gerade dass die Deutschen nur TNT (170 Gramm TNT) in der Sardinenbuechse der Granate hatten ist dass der Werfer nicht gefaehrdet wurde. Die Druckwelle der Explosion soll im Radius von 10 Metern innere Organe zerstoeren.
        Gerade fuer die Guerilla duerfte die Handgranate eine gute offensive Waffe sein da jemand diese auf etwa 30 Meter weit werfen kann – bis 50 Meter Wurfweite wuerde ich sagen. Sie stellen die Granate als komplett nutzlos dar was im krassen Widerspruch zu deren weiten Verbreitung im 2. Weltkrieg steht.
        Die Idee ist dass die EPP’isten hinter einem Anhang liegen und pausenlos Handgranaten auf, um, rundherum und in die Fahrzeuge werfen unter dessen Kolonnenfahrzeug eben die Bombe detoniert ist.
        Aber, klaeren sie uns auf wie’s gemacht wird.
        P.S. …und ja ich bin Kriegsdienstverweigerer – mein teurer Pelz war mir partout zu schade um riskiert zu werden. Da machten wir doch lieber die Fliege und lasen im Kladden vom Luther damit man “aus Gewissensgruenden” angeben konnte. Ansonsten wurde ich als untauglich fuer den Kriegsdienst erklaert, da ich keine 2 Bier austrinken kann ohne sturzbetrunken zu sein – bei den Militaers muss man ein Saeufer sein um zu dem Club zu passen. Da sagte mir Dr. Martinus Lutherum und der Kirchenchor doch mehr zu als bei torkelndem Gegroele zusammen mit unzurechnungsfaehigen Freaks in Lederhos’n mitten ins feindliche Sperrfeuer zu rennen.
        Klaeren sie uns auf wenn sie koennen… nach meinen Erfahrungen hier sind sich die meisten DACH’ler sich allerdings zu schade um andere zu korrigieren sondern es bleibt meist bei Besserwisserei und Behauptungen.

        1. Somit bestätigen Sie nur welch arme Seele Sie in sich haben. Luther die Schuld geben, um vom Dienst an der Gemeinschaft verschont zu werden. Militärdienst zu leisten ist in erster Linie ein Dienst an der Gemeinschaft. Trump sein Großvater hat seine Staatsbürgerschaft vewirkt weil er keinen Gemeinschaftsdienst machen wollte…
          Zitat Kuno: “Die Idee ist dass die EPP’isten hinter einem Anhang liegen und pausenlos Handgranaten auf, um, rundherum und in die Fahrzeuge werfen unter dessen Kolonnenfahrzeug eben die Bombe detoniert ist.”
          Ist das ein Witz? Pausenlos Granaten werfen ist also billiger als ein paar gezielte Schüsse abgeben? Hinter einem Anhang LIEGEND die Granate 30-50 Meter werfend? Stielgranaten gibt es nicht mehr… ich hab die noch geworfen…

          1. Moyses Comte de Saint-Gilles

            Na gut, ihnen wird auch erlaubt aufzustehen und zum Kugelstoss auszuholen…
            Warum sollte ich Luther eine Schuld geben? Ich bin ihm eher dankbar dass mich der Geist erfasste und und mich “dem Heiland” als “Kind Gottes” brachte. Waere ich bei den Musels zur Welt gekommen liefe ich jetzt wohl mit ner AK-47 herum.
            Man kann also in allen Faelle nur dankbar sein.
            Fuer ne Hnadgranate gilt: siehst du nicht direkt den Feind, aber vermutest ihn in Wurfweite so schmeiss schnell eine Handgranate in die Richtung und hoff drauf es erwischt ihn. Bei fehlender direkten Sicht wirft man Handgranaten.
            Ich dachte das passierte in einem tiefliegenden Weg so wie man ihn oft in Ostparaguay sieht (Independencia, Colonias Unidas, z.B.) wo die EPP’isten oben an jeder Seite stehen und Handgranaten runterwerfen nachdem die Bombe explodiert ist. In dem Fall waeren wohl die meisten der Soldaten tot.
            Die Handgranate wuerde sich exzellent fuer die Stadtguerilla eignen. Man wirft die Granate halt nur mal beim vorbeigehen ins Haeusle der Polizeistation und mischt sich unter das Publikum. Eine riesen Gefahr sind auch diese Camionetas der Polizei, die Pick-Up’s. 2 Motochorros koennten auf die Ladeflaeche eines Polizeifahrzeuges beim rechts und links vorbeifahren je eine Granate werfen die schon erheblichen Schaden verursachen wuerde und womoeglich das Fahrzeug in Brand setzte – beim Halt bei einer Ampel z.B.. Eventuell dringen die Schrapnelle durch die Blechaussenwand der Kabine und verletzen die Insassen des Fahrzeuges. Zumindest ist das eine grosse Schwachstelle solche Pick-Up’s denn man kann leicht ein paar Handgranaten beim Vorbeifahren auf die Ladeflaeche werfen und dann mit dem Motorrad weiterfahren. Oder man wirft die Granate nur in Geschaefte oder Laeden, oder vor Banken, oeffentlichen Gebaeuden, etc.
            Eine Handgranate mit Verzoegerungszuender von einer Stunde waere das Optimale um Terror zu verbreiten. Man legt das Ei irgendwo hin oder vergisst den Rucksack mit der geballten Ladung die dann explodiert wenn der Platzierer schon laengst weg ist.
            Geballte Ladungen waren sogar gegen Panzer im 2. Weltkrieg effektiv. Geballte Ladungen sind 4 bis 6 zusammengebundene Handgranaten die alle zur gleicher Zeit explodieren. Wenn die alle einen Splitterring haben ist die Wirkung gross.
            Eine Handgranate kostet rund 4 US$ bis 10 US$ die sicher immer eine Wirkung hat wo 2 Schuss Munition schon auch 4 US$ kosten die aber meist daneben gehen.
            Fuer die Guerilla waere die Handgranate mit einstellbarem Zeitzuender das optimalste. Man vergisst dann seinen Rucksack in einem oeffentlichen Gebaeude und der Wumms ist gross.

        2. Ich wurde unterbrochen… Zitat kuno: “Klaeren sie uns auf wenn sie koennen”… Ja, das kann ich. Taktik, Technik, Topografie für Aufklärer hab ich gelehrt im Aufklärungsbatallion. Dienstgrad Unteroffizier, Dienststellung Zugführer. Bitte nur ernst gemeinte Anfragen.

    2. Deinen Allmachtsphantasien sind offensichtlich keine Grenzen gesetzt. Und so etwas von einem waffenvernarrten “Christen”, der hier ständig die Allgemeinheit mit endlosen Bibelzitaten drangsaliert. Irgend etwas passt da nicht so richtig zusammen! Du kennst zwar die Bibel gut, aber das allein genügt nicht – auch die Pharisäer kennen die Bibel.

      1. Moyses Comte de Saint-Gilles

        Sie scheinen u.a. ein Psychofritz zu sein. Wird was von defensive alternative Strategien geredet waehnt er sofort “Allmachtsphantasien” und “ein Sammelsurium an Komplexe”. Sie scheinen ein Problem mit Besserwisserei zu haben, schweigen sich aber genau wie Tom aus wenn sie angehalten werden bessere Alternativen zu praesentieren. Solche Leute sind sich zu schade sich ins Gefecht zu stuerzen denn sie koennten sich eine Bloesse geben.
        Wie bauen sie denn die Polizeistation aus wenn die Terroristen auf die Idee kommen vorbeizufahren und eine Handgranate ins Haeusle der Polypen zu werfen?
        Na? welchen Vorschlag haben sie? Sicherlich keinen.
        Sie als Polizist sitzen seelenruhig im Wachhaus und auf einmal klirrt Glas und sie hoeren Eisen auf den Boden scheppern. Instinktiv wissen sie dass es eine Handgranate ist. Was tun damit der Polizist ueberlebt?
        Oder jemand aergert sich ueber den Nachbarn und wirft ihn eine Handgranate ueber die Mauer wenn er ihn nach Hause kommen hoert. Das sind reale Moeglichkeiten und Szenarios der Zukunft.
        Als Kriegsdienstverweigerer war ich immer der Ansicht dass ich besser wissen muesste was ich denn genau verweigere als die Militaers selber.
        Sie fuehlen sich also von Bibelzitaten gestoert – nun das ist immer ein Zeichen eines Gottlosen.

    1. Die EPP ist schon längst unterwandert. Köche, Indigene und sonstige nützliche “Idioten” müssen für die Existenz herhalten…. Mal schauen welche Spezialeinheit dann für ein gesamtterritoriales Übungsgelände den Zuschlag erhält. Gesehen hab ich die Bande schon vor 10 Jahren am rumstreunern; in schwarz.

  4. Sollten sie mal in Deutschland nachfragen. Die KSK würde bestimmt kommen – da hätten die von der EPP mal was zu lachen, wenn die Feierabendsoldaten anmarschieren, mit HK, die um die Ecke schießen, wenn sie heiß werden.

    1. Moyses Comte de Saint-Gilles

      Das war das G36 das was um die Ecke schoss wenns etwas erhitzt war. Heckler&Koch reduziert stehts getreu die Qualitaet (mehr Plastik und weniger Metall) und erhoeht dafuer exponential die Preise fuer den deutschen Staat.
      Man sieht heute deutsche Waffen als die ueberteuertsten der Welt an wo du praktisch zu 80% des Preises den Namen bezahlst und im Gegenstueck etwa 20% des Preises an realem Gegenwert an Ware erhaeltst (davon sind dann noch 50% Plastik).
      H&K kontert natuerlich dem deutschen Staat bei Beanstandung des “um die Ecke schiessens der neuen Waffen” mit Beleidigungsklagen – der Standard in Deutschland um sich vor der Verantwortung zu druecken.
      Deswegen findest du in der Bibel nie einen Straftatbestand der “Beleidigungsklagen” ermoeglicht.
      https://www.tagesspiegel.de/politik/probleme-mit-bundeswehr-waffen-das-g36-ist-nicht-allein/11787958.html
      https://www.tagesspiegel.de/politik/ursula-von-der-leyen-das-g36-hat-keine-zukunft/11674828.html

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.