Ist die ANR “ein von Piraten übernommenes Schiff”?

Asunción: Der ehemalige Senator Hugo Estigarribia stellte diese Woche einen Antrag auf Austritt aus der Nationalen Republikanischen Vereinigung (ANR) und beklagte, dass die Partei “von Piraten gekapert” wurde.

Er fügte hinzu, dass die “glorreiche Partei” keine legitime Autorität hat, die vom Volk gewählt wurde. Er bezeichnete die von den beiden ANR-Bewegungen vorgelegte Liste der Abgeordneten, Senatoren und Mitglieder des Verwaltungsrats als “Hohn”. Er schloss auch nicht aus, dass andere Colorados die gleiche Entscheidung treffen und aus der Partei austreten könnten.

Hugo Estigarribia, der Mitglied der verfassungsgebenden Versammlung, Senator und Mitglied des Vorstands der Colorado-Partei war, hat am Dienstag seinen Rücktritt als Mitglied der Nationalen Republikanischen Vereinigung (ANR) eingereicht und um seinen Austritt aus der politischen Gruppierung gebeten.

In dem Schreiben, das der ANR vorgelegt wurde, prangert der Politiker an, dass dieser Antrag einem Prozess entspricht, den die Colorado-Partei durchlaufen hat und der derzeit “von den Piraten usurpiert” wird. Er prangert auch an, dass “die glorreiche Nationale Republikanische Partei derzeit ohne eine legitime, durch Volksabstimmung gewählte Autorität ist und somit zu einer leeren Hülle ohne Inhalt oder gültige Vertretung wird”, wobei er sich auf Pedro Alliana bezieht, der weiterhin das Amt des Präsidenten der ANR innehat, nachdem die Verlängerung seines Mandats auf einem Konvent und nicht durch eine Volksabstimmung beschlossen wurde.

Partei im Dienste einer Unternehmensgruppe

Hugo Estigarribia behauptet, die Partei stehe “lediglich im Dienste einer Unternehmensgruppe (Cartes Gruppe) und ihrer Interessen, mit mehreren Führungspersönlichkeiten, die keine Mitgliedschaft, Geschichte oder republikanische Tradition haben”.

Liste sieht aus wie ein Vorstrafenregister

Der ehemalige Senator kritisierte scharf, dass “zahlreiche Personen, die ihre Legislaturperiode vergeudet haben, die angeblich versucht haben, die Staatskasse zu entlasten aber unter dem Verdacht der Geldwäsche und der Förderung des internationalen Schmuggels stehen, erneut für künftige Wahlämter der Partei und des Landes im Namen der ANR kandidieren. Er fügte hinzu, dass “der letzte Nagel zum Sarg die Liste der Senatoren, Abgeordneten und des Gouverneursrats ist, die wie ein Lebenslauf aussieht, eine Schande. “Was hat meine Partei für die nächste Wahlperiode zu bieten? Ist es das, was sie zu bieten hat? Ist das die politische Vertretung, die sie zu bieten hat? Es ist verrückt. Es gibt keinen Platz für gute Leute”, sagte er.

Die Zeiten ändern sich

Das ehemalige Parteimitglied begründete seinen Austritt aus der ANR nach 37 Jahren Mitgliedschaft damit, dass “sich die Zeiten mit der Eintragung der Listen verändert haben, was eine Katastrophe war, und auch die Zeiten für die Ausstellung des Abkommens beschleunigen”. Er fügte hinzu, dass “es ein Akt der Würde ist. Wenn ich ein Abkommen mit der Concertación unterzeichnen soll, kann ich nicht in meiner Partei bleiben. Das ist nicht würdig. Das würde gegen die Satzung der Partei verstoßen, ich bin ein rechtsschaffender Mensch”, betonte der Politiker.

Weitere wollen ihm folgen

Hugo Estigarribia bekräftigte, dass es mehrere Personen gibt, die einen Antrag auf Ausgliederung stellen wollen. “Wir haben eine Bewegung namens Freie Republikaner. Mehrere Mitglieder meiner Fraktion sind der gleichen Meinung. Ich habe die Entscheidung als Fraktionsvorsitzender getroffen, eine persönliche Entscheidung, ich glaube, dass viele das nachmachen werden, aber vor allem werden sie bei den allgemeinen Wahlen 2023 eine große Zahl von Colorados finden, die nichts mehr davon wissen wollen”, sagte er.

Auf die Frage, ob die Möglichkeit bestehe, dass sie seinen Austritt aus der ANR blockieren würden, antwortete er, dass “die Partei den Austritt eines Mitglieds akzeptieren muss, es gibt keine andere Möglichkeit. Jetzt wird zum Beispiel die unverschämte Behauptung aufgestellt, die Partei sei im Besitz der Stimmen der Colorados. Die Partei ist eine politische Organisation, der ein Bürger beitritt, aber der Beitritt bedeutet nicht, dass die Partei Eigentümerin dieser Stimme wird”.

Wochenblatt / Abc Color

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

1 Kommentare zu “Ist die ANR “ein von Piraten übernommenes Schiff”?

  1. Aloysia Rotz

    Och, der Arme, hat um seine Rücktritt gebeten. Wäre aber ein wenig blöd, wenn ihm der Rücktritt nicht gewährt wird und er am Montag trotzdem wieder ansagen muss. Na, toi, tio, tio meinerseits. Dem armen Kerl geht es ja wie mir. Ich bin ja auch ein armer Kerl und mir wird immer vorgeworfen, dass ich in meinen investigativen, allseits beliebten, viel gelesenen und gelicki-lickten Kommentare schreibe, was eh alle schon wissen. Und dieser Herr sagt genau das, was auch eh alle schon wissen, nämlich dass die Colorados alles Schmuggler, Geldwäscher und Drogenhändler seien. Noch nie habe ich von einem Politiker hierzulande gehört, dass man Straße flicken sollte oder sonstige Probleme anpassen. Neéeéeéeééé, einzig der andere sei Schmuggler, Geldwäscher und Drogenhändler. Dabei ist der Herr ja selbst in dieser Partei. Heheheh, wie doof muss man eigentlich sein. Nun gut, falls es ihm gestattet wird, dass er geht, dann wird ja wieder in Platz frei in dieser Partei. Da ich nun bewiesen habe in meinen investigativen, allseits beliebten, viel gelesenen und gelicki-lickten Kommentaren immer das zu schreiben, was alle eh schon wissen, würde ich mich gerne für den Job anbieten. Man, das wäre toll. Ein paar Jahre so richtig Plata abschöpfen und das einzige was ich zu tun hätte wäre alle anderen als Schmuggler, Geldwäscher und Drogenhändler. Selbstverständlich muss ich dann damit rechnen vom allen anderen als Schmuggler, Geldwäscher und Drogenhändler betitelt zu werden. Wenigstens weckt dies keinen hiesig Staatsanwaltschaft. Also für die Plata wäre mir das relativ egal als Schmuggler, Geldwäscher und Drogenhändler betitelt zu werden. So gscheit auf dem Diente de Stockzahn grinsen wie die kann ich noch allemal. Demnach, sollten Sie demnächst keine investigativen, allseits beliebten, viel gelesenen und gelicki-lickten Kommentare vom mir vernehmen, dass habe ich einen neuen Job als hiesig Kindergartenpolitiker, Millionen USD schwer und bringe den Tag mit: »Schmuggler, Geldwäscher und Drogenhändler« nach links und rechts zu verteilen. Hoffentlich klappt’s.

    11
    4