Jeden Tag verschwinden 750 Hektar Wald im Gran Chaco

Mariscal Estigarribia: Nach Berichten der Organisation von Guyrá Paraguay sind in Argentinien, Bolivien und Paraguay zwischen Januar und Mai diesen Jahres 112.487 Hektar im größten Waldgebiet Südamerikas nach dem Amazonas gerodet worden.

Eine einzige paraguayische Stadtverwaltung, nämlich Mariscal Estigarribia, ist für ein Drittel dieser Landnutzungsänderung verantwortlich.

Auf dem globalen Klimakongress, der vom 12. bis 14. September in San Francisco, Kalifornien, stattfand, waren verschiedenen Organisationen vertreten, die ihre Erfahrungen zur Klimaresilienz im Gran Chaco Americano vorbrachten. Diese Präsenz der Region und die Erörterung der Probleme des Klimawandels sollen gute Erfahrungen mit einfließen lassen, aber auch den Fortschritt der Entwaldung in diesem Gebiet aufzeigen.

Die Methode, die für eine solche Überwachung verwendet wird, besteht im Wesentlichen in der Identifizierung von Änderungsbereichen, die mittels visueller Techniken durchgeführt werden.

Die Erfassung von Flächenänderungen (Landnutzungen) erfolgt monatlich, wobei zwei Satellitenbilder verglichen werden, ein Basisbild des Satelliten Landsat 8 OLI ohne Bewölkung für die Jahre 2014 und 2015 und ein aktuelles.

Alle Satellitenbilder, die mit Ergebnissen der Satelliten Landsat 7 ETM + und Landsat 8 OLI Aufnahmen vergleichbar sind, können in einer öffentlich zugänglichen Datenbank und über das Internet abgerufen werden.

In den von Januar bis Mai 2018 durchgeführten Erhebungen wurde eine Entwaldung von 112.487 Hektar an verschiedenen Stellen im Gebiet Gran Chaco Americano zwischen Argentinien, Bolivien und Paraguay festgestellt. Paraguay (drei Monate) und Argentinien (zwei Monate) sind die Länder, die für die größten Rodungen verantwortlich sind.

April ist der Monat mit der höchsten Abholzung: 39.716 Hektar hat man registriert.

Im Zuständigkeitsbereich von der Stadt Mariscal Estigarribia, im Departement Boquerón, stellte man die höchste Rate der Abholzung in den beobachteten fünf Monaten fest: 51.171 Hektar, ein Drittel von der gesamten gerodeten Fläche von Januar bis Mai 2018 zwischen den drei Ländern.

In dieser Ökoregion leben etwa acht Millionen Menschen auf mehr als einer Million Quadratkilometern. 40 Stämme von Ureinwohnern sprechen etwa verschiedene Sprachen. 3.400 Pflanzenarten, 500 Vögeln, 150 Säugetieren und 120 Reptilien kommen in der Region vor. Hier können Sie den Bericht “INFORME DEFORESTACION GRAN CHACO AMERICANO“ auf der Internetseite von Guayra Paraguay einsehen.

Wochenblatt / Chaco Sin Fronteras

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

22 Kommentare zu “Jeden Tag verschwinden 750 Hektar Wald im Gran Chaco

  1. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Antworten

    Asgard 980.

    Die Christen sind NICHT verdammt.
    Und Odin gibts auch nicht sondern er ist ein Goetze. Odin existiert nicht.

    Das Problem der Mennoniten und andere sogenannte (selbsternannte) „Christen“ ist schlicht und einfach dass das Christentum die wahre Religion ist, Gott-JHWH und sein Sohn Jesus Christus der selber Gott ist und der Heilige Geist der selber Gott ist und eine eigenstaendige Person (diese drei formieren die DreiEinigkeit Gottes) existiert wirklich.
    Nach Blaise Pascal also ist man aufgeschmissen wenn mans sich mit Gott verscherzt hat und dieser wirklich existiert. Und er existiert wirklich.
    So das Problem ist jetzt dass Jesus Christus selber den Abfall der Christen vom wahren Glauben, Evangelium und vom wahren Christus prophezeit hat. Das ist das was du beanstandest bei den Christen. Und zu recht beschuldigst du die Heuchler zu sein weil Jesus selbst es so vorausgesagt hat dass diese „in den letzten Tagen“ abfallen werden.
    Vor deinen Augen erfuellt sich die Bibel. Mach die Augen auf und erkenne Gott – in dem Abfall der Christen!
    Siehe hier was die Bibel ueber die Menschen im allgemeinen und aber auch ueber die Mitglieder der Kirchen sagt:
    2. Timotheus Kapitel 3 aus der Bibel
    Der Geistliche Niedergang in den Letzten Tagen
    >>1 Das aber sollst du wissen, daß in den letzten Tagen schlimme Zeiten eintreten werden. 2 Denn die Menschen werden sich selbst lieben[1]
    , geldgierig sein, [typisch mennonitisch. Man rodet um des Geldes willen: mehr Vieh anstatt weniger]
    prahlerisch, [mit dem Geld und Hab und Gut. Fuer den Mennoniten bestimmt sein akkumuliertes Hab und Gut seine Position in der Gesellschaft]
    überheblich, [glaubt sich mehr zu sein als die Bibel. Die meisten Mennonitengemeinden setzen die Bibel ausser Kraft und befolgen nur ihren eigenen Willen]
    Lästerer, [wann den kommt die Strafe Gottes. Da passiert ja nie was sagt der Mennonit]
    den Eltern ungehorsam, [Jugendliche starten weltliches in der Kirche und somit booten sie die aeltere Generation aus]
    undankbar, [keine Wertschaetzung der demokratischen Freiheiten und somit waehlen sie den araber Abdo – eventuell teil der Hamas]
    unheilig, [Ohrringe, piercings, Kindermissbrauch, Ehescheidungen, Verkehr vor der Ehe – nichts neues unter der mennonitischen Sonne]
    3 lieblos, [kein integrales Dorfsleben mehr wie frueher sondern jeder ist egoistisch geworden]
    unversöhnlich, [Parteiungen. Das mennonitische System vergisst nie]
    verleumderisch, [die was nicht mainstream sind werden des „Irrsinns“ bezichtigt]
    unbeherrscht, [suff ins Niwanna, Drogensucht, Heissbluetig, ungeduldig, explosive Natur]
    gewalttätig, [oekonomisch werden unter den mennoniten andersdenkende, nicht korrupte, ruiniert. SED a la Mennonita]
    dem Guten feind, [man fuehlt sich den Korrupten und Maechtigen naeher als den ehrlichen weil der Ehrliche normalerweise kein Gewicht in der Gesellschaft hat noch reich ist]
    4 Verräter, [das ist das griechische Wort fuer „von einer Partei und Clique in die andere wechseln“. Die Fahne nach dem Wind haengen. Allerhoechste Mode bei den Mennoniten. Heute isser fuer Knalls und morgen isser fuer Gusti: hauptsach die Knete stimmt]
    leichtsinnig, [oh ihr leichtsinnigen Weiblein. Frauenherrschaft in der Kirche. Leicht zu verfuehren von der Schlange]
    aufgeblasen; [hamm’wa Geld, samm’wa was]
    sie lieben das Vergnügen mehr als Gott; [sich eins abzurock’n in der Kirche ist interessanter als die Kirchenmusik Menno Simons]
    5 dabei haben sie den äußeren Schein von Gottesfurcht[2] [aeussserste Heuchelei. Doppelgesichtigkeit. Von Aussen geben sie sich den Christlichen Anstrich aber von innen, innerhalb der Kolonie verfolgen sie die Christen, d.i. andere Mennoniten]
    , deren Kraft aber verleugnen sie. [die Bibel hat kein Gewicht, das Geld hat alles Gewicht. „La plata habla y vota“. In der Tat wenn die Bibel was sagt, da muckst kein Mennonit nach sonder es wird halt wegrationalisiert]
    Von solchen wende dich ab!
    6 Denn zu diesen gehören die, welche sich in die Häuser einschleichen und die leichtfertigen Frauen einfangen, welche[3]
    mit Sünden beladen sind und von mancherlei Lüsten[4]
    umgetrieben werden, 7 die immerzu lernen und doch nie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen können. 8 Auf dieselbe Weise aber wie Jannes und Jambres[5]
    dem Mose widerstanden, so widerstehen auch diese [Leute] der Wahrheit; es sind Menschen mit völlig verdorbener Gesinnung, untüchtig zum Glauben.<<
    Die meisten Mennoniten laufen gefahr, fuer immer untuechtig zum Glauben zu sein.
    Frag mal einen Holocaust ueberlebenden ob er noch glauben kann. Die meisten nicht. Rat mal warum: vorher wollten'se nicht, und nachher, nachdem Unglueck kam, konnten'se nicht mehr weil Gott ihnen den Weg zurueck verbaut hat. Der Rubikon wurde ueberschritten – es gab kein zurueck mehr – Point of no return war ueberschritten!

    Bigotterie und Heuchelei sind Teil der Menschen in der Endzeit. Es wurde aber von Jesus so vorausgesehen. Ja solche sind verdammt und kommen nicht in den Himmel. Es sind aber nicht wahre Christen sondern falsche Brueder.

    1. Den letzten verbleibenden Bereich, den die Religion noch für sich beanspruchen kann, sieht Stephen Hawking im Ursprung des Universums. Für ihn steht fest, dass es spotan gewissermaßen von selbst entstand: Es tauchte im Urknall einfach aus dem Nichts auf, ohne die bekannten Naturgesetze zu verletzen. Die Frage, ob Gott das Universum geschaffen habe, erachtet er als sinnlos. Denn vor dem Urknall existierte keine Zeit, folglich gab es auch keine Zeit, in der Gott das Universum hätte erschaffen können.
      Dies führe zur Frage: Hat Gott jene Quantengesetze geschaffen, die den Urknall ermöglichten? Er sei überzeugt, dass die Naturwissenschanften eine schlüssigere Erklärung liefern as ein göttlicher Schöpfer. Aus allem schließt er, dass es keinen Gott gibt und daher auch keinen Himmel und kein Leben nach dem Tod.

    2. Odin ist der grösste…
      Noch nie solch blödsinnigen Kommentar wie deinen gelesen. Vielleicht solltest du zum Mittag deinen Wein nicht mit Rum verdünnen oder anstatt Heroin lieber Kokain nehmen.

  2. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Antworten

    Ja die Zeit entstand bei „und der HERR schuf, ….Tag 1“.
    Genesis 1
    >>In the beginning of God’s [Elohim] preparing the heavens and the earth
    [die Himmel und die Erde wird von der schon existierenden Materie geformt]

    — the earth hath existed waste and void,
    [Materie existierten schon wie Kupfer, Eisen, Blei, Zink, usw. aber ohn Form, d.i. Kreativitaet]

    and darkness [is] on the face of the deep,
    [dies ist der Fall Satans auf die Erde. Dies ist der Punkt wo Satan im Himmel rebellierte gegen Gott und dieser ihn dann auf die Erde warf, d.i. ausstiess aus dem Himmel]

    and the Spirit of God fluttering on the face of the waters,
    [wie eine Vogelhenne bruetete der Heilige Geist nahe gerade ueber der Wasseroberflaeche. Wie wenn eine Henne Kuecken ausbruetet, dicht fliegend ueber der Oberflaeche der Wasser]

    and God saith, ‘Let light be;’ and light is. And God seeth the light that [it is] good, and God separateth between the light and the darkness, and God calleth to the light ‘Day,’ and to the darkness He hath called ‘Night;’ and there is an evening, and there is a morning

    — day one.
    [Zeit beginnt. Ab hier messen die Geraete der Wissenschaftler richtig. Nur leider denken sie nicht and die zeitlose „Zeit“ davor in den 4 vorigen Versen]
    <<
    Bei "Tag 1" faengt die Zeit an. Deswegen auch misst der Karbontests millionen Jahre, wo die Erde nur rund 8000 bis 10000 Jahre alt ist NACHDEM die Zeit anfing.
    Zeit war in der Tat nicht immer da.

    "Bereschit bara Elohim hasch schamajim we et ha aretz" – Im Anfang schuf Gott [Elohim, plural] die Himmel [plural] und die Erde [singular].
    Was ist daran denn so unklar und schwer zu verstehen!
    Gott schuf die Himmel und die Erde.
    'nough said!

    1. Jede Religion hat ihre eigenen Vorstellungen zur Schöpfung des Universums.
      Die Kosmogonien (Mythen von der Entstehung der Welt) der gnostischen Erlösungsreligionen der Spätantike sind völlig pessimistisch. Der Materie gegenüber sind sie feindlich eingestellt. Sie erstreben die Befreiung der Seele aus ihren Banden. Also sehen sie in de Entstehung der Welt das Werk eines Demiurgen, eines dämonischen Widersachers des guten, lichten Gottes. Frage: wieso läßt ein guter Gott einen Demiurgen zu?
      Wie dem auch sei: es lohnt sich, über die Astrophysik nachzudenken und nicht nur einer Religon zu frönen.

  3. Hier werden mennoniten verdamt, nur weil sie im chaco produktiv sind. Besser wäre, wenn die spötter selber überlegen würden, wie sie selber zu geld gekommen sind. Ich meine doch, wenn in deutschland niemals gerodet wäre, würdean da auch nicht leben bzw. nicht reich geworden sein.

  4. Oweia, noch so ein Hobbyprediger!
    Was die Menno´s betrifft so habe ich gestern mit Loma Plata und Friesland gesprochen.
    Sodom und Gomorrah sind noch harmlos dagegen.

    mfg

  5. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Antworten

    Caligula: Ich hab ’ne Kuh die gerne Senator werden will. Stell die ein als Senator und ich vergewissere dir dass sie dich immer wie ein Uhrwerk „Daumen hoch“ waehlen wird.

    Friesland ist in der Tat bekannt als das Soddom und Volendam bis dato bekannt als das Gomorrha.
    Leider nach den Entwicklungen der letzten 15 Jahre kombiniert Loma Plata beide in/betreffs Soddom und Gonorrhoe [γονόρροια gonórrhoia; vulgaer auch bekannt als „Tripper“ oder auch „Franzosenkrankheit“. https://de.wikipedia.org/wiki/Gonorrhoe%5D.

    Es gibt keine ‚viele Wege“ zur Erloesung.
    Johannes 14 V 6: >>Thomas spricht zu ihm: Herr, wir wissen nicht, wohin du gehst, und wie können wir den Weg kennen? 6 Jesus spricht zu ihm: Ich bin der [EINZIGE] Weg und die [EINZIGE] Wahrheit und das [EINZIGE] Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich! 7 Wenn ihr mich erkannt hättet, so hättet ihr auch meinen Vater erkannt; und von nun an erkennt ihr ihn und habt ihn gesehen. <<
    Dies ist uebrigens wieder ein Beweis der DreiEinigkeit. Erkennt man Jesus, so kennt man den Vater auch.

    Wieso Gott den Satan (in den Mythen der Goetzen: Demiurg) zulaesst?
    Ganz einfach damit hast du das Dilemma zwischen Luther und Melanchton geloest. Wegen dem Freien Willen des Menschen. Deshalb. So konnte auch Luzifer entscheiden – und auch die Engel, da er es schaffte 1/3 der Engel mit sich zu reissen. 2/3 der Engel blieb Gott treu. Kommt es zum Kampf, wer siegt da wohl (33% der daemonischen Heeresmacht gegen 66%+1 ad infinitum=67% der goettlichen Heeresmacht)? Gott hat immer die Zahl 1 daher 66% + 1. 66% alleine ist die Zahl das Antichristen. Daher Engel alleine ohne Gott sind Daemonen. Gott macht da den ganzen Unterschied da er das System 66 ueberkippt nach 66+1 wo man dann mit Gott in den Bereich des Guten kommt. Die 1 macht da den GANZEN Unterschied. Ist das Zahlenspiel Zufall? Nie und nimmer.
    Der Mensch kann waehlen – die Konsequenz kommt spaeter – spaetestens bei seinem Tode.

    https://www.youtube.com/watch?v=RPCSVKTv9kI

    1. Eigentlich ist es nicht sinnvoll, die biologische Evolution mit der biblischen Schöpfungsgeschichte zu vergleichen, da es sich bei Ersterer um ein naturwissenschaftlich zu ergründendes Phänomen handelt, bei Letzterer aber um einen Mythos. Da dies aber einer der beliebtesten Irrtümer bezüglich der Evolution ist, folgende Aufklärung: Laut Bibel erschafft Gott zuerst alle Landpflanzen. Von Wasserpflanzen, den Ahnen der Landpflanzen, ist keine Rede. Übrigens formt Gott erst danach die Gestirne wie Sonne und Mond, was astronomischen Erkenntnissen widerspricht. Dann schöpft Gott alle Tiere des Meeres, auch „Walfische“, und die Vögel. Meeressäuger und Vögel stammen aber von Landwirbeltieren ab. Die macht Gott erst einen Tag nach den Meerestieren und den Vögeln.
      Quelle: Focus online
      Und nun darf getrost gedödelt werden!!

    2. Die Autoren der Bibel konnten selbstverständlich nichts von moderner Biologie und Molekulargenetik wissen. Das Unwissen mag der wesentliche Grund dafür sein, dass die Schöpfungsgeschichte – je nach Art des Drucks – kaum zwei Seiten der Bibel ausmacht.
      Quelle: Focus online (Fortsetzung)
      und somit darf weiter gedödelt werden. Viel Spaß dabei bei der Selbstverdummung!

  6. Franz! Was weis so ein AA schon! Wenn ich an den heiligen Fisch glaube oder an die heilige Ameise bleibt das mir überlassen. Trotzdem wünsche ich dir ein weiteres leben als Trockner! Internet Troll!!

  7. Man (ich) fragt sich ja schon für was Länder Milliarden für Militär zB. Luftwaffe, Aufklärung etc. ausgeben und solches passieren kann.
    Was macht die paragauysche Luftwaffe eigentlich den ganzen Tag lang? Na gut, ohne Ersatzteile und ohne Sprit kann man natürlich nichts tun, auch wenn „ohne Ersatzteile und ohne Sprit “ den Steuerzahler jährlich Millionen USD kosten.
    Aber zumindest werde ich zwischen dem 20. Dezember 2018 und 7. Januar 2019 – falls ich noch nicht alles geregelt habe und mich noch im geheiligten Land der Buen Educados aufhalten sollte – verstehen, wie man sich mit einem offiziellen Gehalt von 200 Euro monatlich all die Luxuskarossen leisten kann, die vor dem Tschoppin Del Sol, Tschoppin Mcal Lopez und Mariano Tschoppin stehen. Und Geld zum für Tschoppin ausgeben haben sie auch noch übrig. Jedenfalls müssen hier in Billigland Paragauy – im wahrsten Sinne des Wortes – inige mächtig gut verdienen.

  8. Mit Blinden kann man nicht über Farben reden. Mit Tauben kann man nicht über Töne reden. Mit Gottlosen kann man nicht über Gott reden. Das ist sinnlos und reine Zeitverschwendung!

      1. Können Sie auch einmal ohne persönliche Beleidigungen auskommen? Sie sind wirklich unter allem Niveau! Aber ein „Professor“ sein wollen.

        1. Fühlen Sie sich betroffen? Schade!? Sie sind ja nur neidisch, dass Sie kein angebliches Professorchen sind sondern nur ei erfolgreicher Schrotthändler aus Deutschland.

  9. So kann man auch die Aufenthalts Orte der EPP reduzieren. Ist zwar nicht die beste und schönste Methode, aber über kurz oder lang hat diese Truppe nichts mehr, wo die sich „angeblich“ verstecken können das 1000de von sogenannten Spezialkräften diese nicht finden kann. Generell muss ich sagen, das es nicht nur die Mennos sind, die Abholzen, dahinter stecken weit mehr Profitgierige Politiker.

  10. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Antworten

    Wenn der Wald weg ist siedelt die EPP in die Doerfer und Staedte und verwandelt sich in eine Stadtmafia. Vietcong (Busch und Dorfsmafia), oder die Camorra in Neapel ist eine typische Stadtmafia. Teenager mit revolvern bewaffnet kommen zu Zweit auf dem Motorrad und fordern Schutzgelder vom neapolitanischen Ladeninhaber. Zahlt man nicht kommen’se naechstens wieder und brennen den Laden nieder oder schiessen den Eigentuemer.
    Also die verwandeln die kriminelle Struktur nur in eine Stadtmafia und solange die „Omerta“ gilt und die Dorfs- Stadtbewohner dicht halten aus Angst – gehts froehlich weiter mit dem kriminellen Geschaeft.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.