Jesuitenkirche vor dem Verfall

Die Kirche von San Joaquin, einer der wertvollsten Reliquien aus der Jesuiten Epoche, scheint nach und nach zusammenzubrechen weil Vernachlässigungen durch die Behörden festzustellen sind. Insbesondere ist hier das Ministerium für öffentliche Bauten und Kommunikation (MOPC) zuständig, das in einer Unterabteilung über öffentliche Gelder verfügt, die für alte Strukturen von kulturellem-nationalen Interesse zur Verfügung stehen.

Die historische Kirche wurde 1767 erbaut, vor 248 Jahren, und hat diese, im Laufe der Zeit, relativ gut überstanden, nun ist aber in Kürze eine Verschlechterung der Bausubstanz eingetreten, beispielsweise sind schon große Flächen vom Mauerputz herabgefallen.

Obrigkeiten aus der Gemeinde und der Pfarrer machen sich nun große Sorgen. Kausal verantwortlich seien die ständigen Regenfälle aus vergangenen Monaten, wenn nicht bald Reparaturen erfolgen, stürze das Gebäude ein, sagte der Bürgermeister Alcides Flores, in großer Sorge um die Zukunft des Kulturgutes.

Laut Aufzeichnung wurde 2007 und 2008 ein großes Restaurierungsprojekt des Ministeriums für Kultur genehmigt, das einige Arbeiten wie Reparatur des Daches und weitere vorsah, es stockte jedoch, trotz Drängen der lokalen Behörden.

Das undichte Dach hat nun die Beschädigung der Innenwände verursacht. „Sie sind aus Ziegelsteinen, die in der Sonne getrocknet wurden, das Wasser ist jetzt tödlich für die gesamte Struktur“, sagte Priester Fulgencio Ferreira, ehemaliger Pfarrer der Gemeinde und einer, der für die Fortsetzung der Restaurierung kämpft.

Nun wollen die lokalen Behörden die Situation zusammen mit dem MOPC erörtern und darauf bestehen, sofort mit einer Sanierung zu beginnen.

Quelle: La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.