Kanadische Lebensmittelaufsichtsbehörde prüft Import paraguayischen Rindfleisches

Asunción: Die kanadischen Techniker überprüften zwei Wochen lang das Hygienesystem und die gesamte Fleischverarbeitungskette. Obwohl sie einige Anmerkungen gemacht haben, sind die vorläufigen Ergebnisse vielversprechend.

Die kanadische Lebensmittelaufsichtsbehörde (Food Inspection Agency) hat einige Verbesserungsvorschläge, deren Anpassungen an ihre Anforderungen sofort umzusetzen sind und für den nationalen Tierhygienedienst (Senacsa) kein Problem darstellen. Der Prozess der Öffnung des kanadischen Marktes für Fleisch wird mit dem Eingang des Abschlussberichts innerhalb von 60 Tagen fortgesetzt.

Die letzte Sitzung fand am 21. Dezember im Rahmen der Arbeiten statt, die zwischen dem 29. November und dem 15. Dezember an Tiertransit- und Einreisekontrollstellen, in Labors, Viehzuchtbetrieben, Büros der Tiergesundheitskommissionen und Exportschlachthöfen durchgeführt wurden. “Das Ergebnis der Prüfung ist recht positiv, sie haben die Punkte erhalten, die sie gefunden haben, aber keine von ihnen erfordert ein Budget oder irgendeine Art von Wartezeit, sie sind sofort umsetzbar. Von diesen fünf Feststellungen werden zwei umgesetzt, zwei weitere werden in den nächsten Tagen gelöst und bei einer werden wir sehen, ob wir sie akzeptieren, da es sich um eine Änderung beim Druck der offiziellen Tiertransportbescheinigung (COTA) handelt”, sagte der Präsident von Senacsa, José Carlos Martin.

Das technische Team äußerte auch die Notwendigkeit für eine Regelung in der Reihenfolge der Schlachtung und obwohl es bereits einen Entwurf, müssen Sie mit der Industrie arbeiten, weil nicht alle gleich sind. Die Anpassung, die noch geprüft wird, ist die Änderung des COTA, da es notwendig ist, mit der Vereinigung der ländlichen Gebiete Paraguays über die Relevanz der Änderungen zu sprechen, was wiederum die Implementierung einer Computerentwicklung erfordert.

In Bezug auf die Verwendung von Wasser fordern die Prüfer eine Studie über die interne Verwendung und den Kontakt mit dem Produkt, die mit einer weiteren Resolution, die ab dem 1. Januar 2023 in Kraft treten wird, in Kraft gesetzt werden soll. Ein weiterer Punkt, der ihre Aufmerksamkeit erfordert, ist die verstärkte Kontrolle von Büffeln.

Die Erfahrungen mit den Vereinigten Staaten, einem weiteren anspruchsvollen Markt, kamen der Prüfung zugute, da die Risikoanalysen und kritischen Kontrollpunkte seither verstärkt wurden und für die taiwanesische Inspektion bereits Risikoanalysen für Innereien erstellt worden waren.

“Wir beglückwünschen alle an diesem Prozess beteiligten Sektoren und bekräftigen gleichzeitig die Verpflichtung der Erzeuger, der Industrie und der privaten Labors, weiterhin zu zeigen, dass unser Land die Voraussetzungen hat, um die höchsten Standards der traditionellen Märkte zu erfüllen”, so Martin weiter.

Von nun an hat die kanadische Lebensmittelaufsichtsbehörde 60 Tage Zeit, um Paraguay den Abschlussbericht zu übermitteln, und das Land hat weitere zwei Monate Zeit, um zu antworten, aber da Senacsa bereits an Korrekturen arbeitet, wird die Antwort wahrscheinlich nicht lange auf sich warten lassen.

Zwischen Januar und November wurden in Paraguay 1,57 Milliarden US-Dollar für die Ausfuhr von frischem und gefrorenem Fleisch umgesetzt. Dieser lohnenswerte Markt will wachsen und weitere Länder der Welt mit großen Mengen Rindfleisch versorgen.

Wochenblatt / Senacsa

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen