Keine Überraschung

Asunción: Der kleine Cartes-Flügel erklärte gestern keine der Projekte der aktuellen Regierung mitzutragen, weder Steuererhöhungen für Alkohol, Soja und Tabak noch die Intervention der Stadtverwaltung in Ciudad del Este.

Gut zu wissen, dass Senator Enrique Riera der große Befürworter für den Anbau von Tausenden Hektar Soja war, welche seines Erachtens zu 90% in Händen von Kleinbauern sind, die ihre Ländereien von weniger als 20 Hektar noch mit der Hand bearbeiten und keinerlei Steuern gebrauchen können. Von den 278.000 Sojabauern im Land sind 96% Paraguayer, so seine Begründung, dass wir nicht durch “Brasiguayos“ (Halb Paraguayer und halb Brasilianer) überrannt wurden.

Die geplanten Steuererhöhungen auf Tabak und Alkohol sind aus gesundheitlichem Standpunkt nachvollziehbar, doch selbst der Ex Gesundheitsminister Dr. Antonio Barrios, heute Senator, ist dagegen, da es Cartes Einkommensbasis gefährdet.

In Hinblick auf die Intervention der Stadtverwaltung geht es nicht mehr um Fakten. Zacarías ist einer von ihnen (Cartes-Flügel) und benötigt Hilfe. Ganz gleich ob es Argumente für eine Kontrolle gibt, versucht man mit Präzedenzfällen aus der Vergangenheit der Intervention einen Riegel vorzuschieben. Ob das gelingt bleibt abzuwarten. Erst in zwei Wochen wird wohl darüber abgestimmt.

Santiago Peña saß mit am Tisch, da er als wirtschaftlicher Berater des Cartes-Flügels agiert.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .