Kobaltkanonen zum Flughafen transportiert

Asunción: Ausgemusterte Teletherapie-Geräte zur Krebsbehandlung wurden gestern unter Polizeischutz zum Flughafen gebracht, von wo sie zurück zum deutschen Hersteller gehen.

Die fünf besagten Gerätschaften warten nun am Flughafen auf ihren Frachtlug nach Deutschland, wo sie zum Hersteller zurückgesendet werden. Da es in Paraguay kein Endlager für radioaktives Material gibt, entschied die Internationale Atomenergiebehörde, dass auch die Bestrahlungsgeräte von hier zu einstigen Produzenten zurückgebracht werden müssen. Der Transport mit Unterstützung diverser Polizeieinheiten rief viel Verwunderung in der Bevölkerung hervor.

Die Kobaltkanone war eine populäre Bezeichnung für ein Strahlentherapiegerät, die als Quelle ihrer Gammastrahlung das Radionuklid Cobalt-60 enthielt. In Fachkreisen waren die Bezeichnungen Telegamma- oder Telecurie-Geräte oder ihre Markennamen geläufig. Teletherapie-Geräte mit Cobalt-60-Quellen waren über Jahrzehnte das Hauptinstrument der Bestrahlung von Krebstumoren.

Die ungenutzten Gerätschaften aus den umliegenden Ländern Uruguay, Bolivien, Peru und Ecuador wurden ebenso demontiert und nach Deutschland gebracht.

Wochenblatt / Abc Color / Wikipedia

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Kobaltkanonen zum Flughafen transportiert

  1. Da kann ja Paraguay froh sein, dass Deutschland diese Geraete hergestellt hat. Den Transport hat sicher die BRD auch noch bezahlt. Waere dies nicht der Fall, wuerden die Teile wahrscheinlich „paraguaygerecht “ entsorgt werden.
    Strahlenbelastung? Pff, die Sonne strahlt auch stark!

    1. Wirtschaftsmodell Deutschland heisst, dass der Steuerzahler Herstellung, Export und Entsorgung selbst bezahlt. Es mag ein paar Umwege geben, aber dennoch bleibt es egal.

      1. Leider haben Sie absolut recht. Auch in der EU läuft es so.
        Viele wissen nicht mal was Target Schulden sind. Die Einwohner von Dummland verkaufen Maschinen an Länder die sie mit selbst gedruckten Geld bezahlen, das eigentlich von Dummland gedruckt werden hätte müsste. Haften tun dafür die Einwohner von Dummland. Wir „verschenken“ also Produkte die wir selbst bezahlen. Wenn das System in naher Zukunft zusammenbricht schauen die Einwohner von Dummland, die für alles auch noch haften müssen in die Röhre. Alle kaufen mit unserer Kreditkarte ein und wir dürfen am Schluss dafür zahlen.

        1. @Chris
          Hier geht es doch nun wirklich nicht um was Gutes zu tun.Hier geht es um die Sicherheit!
          Das Radioaktive Material musste in Sicherheit gebracht werden, egal ob es aufgerartbeitet werden kann oder nicht!
          So wie es in Paraguay gesichert ist, ist das ein Selbstbedienungsladen für Terroristen.
          Hier wurde nicht weiter als eine Materialquelle für eine deckige Bombe beseitigt.Das ist gut so!
          Für die Sicherheit muss man auch was machen.Nicht nur für Dümmland auch für den Rest der Welt!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .