Koreaner feiern das Ende der Diskriminierung

Asunción: Yolanda Park und Dani Chun waren Moderatoren auf der Expo Korea, einer öffentlich zugänglichen Integrationsveranstaltung. Die Gastgeber nutzen die Gelegenheit, um einige Fotos der Aktivität zu teilen und zu feiern, dass die Zeit der Diskriminierung vorbei ist.

„Da ich nun schon 43 Jahre alt bin, habe ich auch die Zeit der Diskriminierung und des ‘Was essen Sie denn da?‘ als Witz miterlebt“, begann Park mit ihrer Rede „Deshalb bin ich heute sehr stolz darauf, wie es der koreanischen Gemeinschaft gelungen ist, sich in die paraguayische Gemeinschaft einzufügen, und die paraguayische Gemeinschaft hat sie mit viel Liebe aufgenommen“, sagte sie weiter.

„Stellen Sie sich vor… wir haben es sogar geschafft, eine Korea Expo zu veranstalten, mit Musik, Tanz, Gastronomie, Technologie und all den Traditionen, die ein Erfolg war! Diese zwei Tage voller wundervoller Menschen erfüllten die Seelen der Messeteilnehmer mit Glück und Zufriedenheit“, fuhr Park fort.

Sie nutzte die Gelegenheit auch, um zu sagen, dass Korea verschiedene in Paraguay durchgeführte Projekte finanziell unterstützt habe. „Im Jahr 2022 hat Korea Paraguay 37,6 Millionen US-Dollar für verschiedene Projekte gespendet (Verbesserungen im San-Pablo-Krankenhaus, Altenpflege, insgesamt gibt es 55 Projekte) und ist damit das zweitgrößte Land, das Paraguay am meisten geholfen hat“, erklärte Park weiter.

„Mögen diese schönen Bindungen uns weiterhin vereinen und zeigen, dass die Welt jenseits von Farbunterschieden, gestreckten oder runden Augen eine Einheit ist und uns zusammen braucht“, betonte sie abschließend.

Wochenblatt / Cronica

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Koreaner feiern das Ende der Diskriminierung

Kommentar hinzufügen