Lactolanda exportiert wieder Milchpulver nach Bolivien

Das Unternehmen Lactolanda in Campo 9 ist für seine Milchvermarktung größtenteils bekannt und die Produkte findet man im ganzen Land, beim Milchpulver reaktiviert man nun den Export nach Bolivien, gab Emilio Núñez, Manager für den Außenhandel, bekannt.

Vor einigen Jahren gingen schon 100 Tonnen Pulvermilch nach La Paz, von insgesamt vereinbarten 300 Tonnen, in den nächsten zwei Monaten sind nun die restlichen Lieferungen geplant.

Núñez sagte: „Trotz des niedrigen Preises weltweit führt unsere Genossenschaft Verhandlungen mit weiteren Ländern wie Algerien, Kolumbien und Panama. Im letzteren Land sind wir mit unseren Bemühungen bei der Produktregistrierung und anderen Formalitäten schon sehr weit fortgeschritten.“

Im Jahre 2014 exportierte Lactolanda 1.450 Tonnen Milchpulver, Hauptabnehmer waren die Dominikanische Republik mit 700 Tonnen, der Rest teilte sich auf verschiedene arabische Staaten auf, neuerdings gingen auch noch 25 Tonnen in den Kongo.

Die Situation auf dem internationalen Markt ist nicht so günstig, aufgrund der niedrigen Preise. Das Finanzinstitut Rabobank berichtete, der Preis für Pulvermilch erhole sich für das laufende Jahr wohl kaum, dies werde wahrscheinlich erst in der ersten Hälfte 2016 eintreten, Grund sind die gestiegene Produktion bei einer stagnierenden Nachfrage.

Der Produktpreis liegt derzeit bei rund US $ 2.250 pro Tonne, was für dieses Jahr einem Rückgang um 38% entspricht. Vor einem Jahr lag der Durchschnittspreis bei 3.650 US Dollar je Tonne.

Quelle: La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen