Leiche im Brunnen entdeckt

Minga Guazú: Brunnen, besonders solche, die nicht mehr genutzt werden, bergen eine tödliche Gefahr. Jedoch scheint in diesem Fall das Objekt eher zum Vertuschen eines Verbrechens gedacht gewesen zu sein.

Heute Vormittag berichtete die Nationalpolizei über die Entdeckung einer Brunnenleiche in Minga Guazú, Alto Paraná. Gegen 11:00 Uhr wurde ein unbekannter Toter in einem rund neun Meter tiefen Brunnen entdeckt.

Am frühen Nachmittag gaben die Ermittler jedoch bekannt, dass es sich um Rubén Centurion, 44 Jahre alt, handeln könnte. Anscheinend wurde dieser mit Steinen angegriffen und dann in den Brunnen geworfen. Danach versuchten die oder der Täter den toten Körper mit Steinen abzudecken, sind aber wohl gestört worden. Brennholzsammler entdeckten die Leiche.

Der Fundort liegt auf Höhe Kilometer 29, etwa 30 Meter neben der Fernstraße 7, Dr. José Gaspar Rodriguez de Francia, in der Nähe vom See Monday.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.