Letzte Woche zum Fischen

Ayolas: Fischer aus den Departements Misiones und Ñeembucú haben noch bis zum 3. November um Mitternacht Zeit, ihren Fang an Land zu bringen. Das Fischereiverbot in Binnengewässern, die mit Argentinien geteilt werden, endet am 20. Dezember.

Adam Leguizamón, Leiter des Fischereibüros von Ayolas, erklärte, dass das Fischverbot für 2019 zunächst ab dem 4. November gilt. Es wird erwartet, dass der Leiter des Ministeriums für Umwelt und nachhaltige Entwicklung (Mades), Ariel Oviedo, die Resolution unterzeichnet.

Im Distrikt Ayolas gibt es 934 registrierte Berufsfischer in 19 Verbänden. Mit einem Nachweis können sie auf die Subventionen zugreifen, die das Ministerium Mades in der Schonzeit gewährt.

Andererseits sagte Leguizamón, dass das Umweltministerium Mades in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft, der Marinepräfektur und der Polizei nach dem Zufallsprinzip strenge Kontrollen durchführen werden. Er empfiehlt den Bürgern, die Schonzeit zu respektieren, um Geld- oder Gefängnisstrafen zu vermeiden. Hugo Javier Encina, Regionalleiter von dem Ministerium Mades in Ñeembucú, sagte, dass es in diesem Departement 1.200 Berufsfischer gibt, die in 11 Verbände unterteilt sind. Alle sind berechtigt, entsprechende Subventionen während der Schonzeit zu erhalten.

Wochenblatt / ABC Color

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.