Mit 5 Kilo Kokain im Gepäck auf dem Weg nach Deutschland

Foz de Yguazú: Eine Paraguayerin dachte anscheinend, sie kann die Zollkontrolle überwinden und 5 Kilo Kokain nach Deutschland bringen. Jedoch hatte ein Anti-Drogen-Hund eine feine Nase.

Die Paraguayerin wurde am Flughafen Foz de Yguazú festgenommen, als sie versuchte, eine Ladung Kokain zu außer Landes zu bringen. Der endgültige Bestimmungsort der Drogen war Deutschland.

Es handelt sich dabei um eine 26-jährige Frau mit paraguayischer Staatsangehörigkeit, deren Identität nicht bekannt gegeben wurde.

Dem Bericht zufolge hatte die Verhaftete 5 Kilo Kokain dabei, die sie in einem doppelten Boden ihres Koffers versteckt war.

Ein Anti-Drogen-Hund schlug aufgrund der Drogen im Gepäck der Paraguayerin an. Die brasilianischen Zivilpolizei teilte keine weiteren Einzelheiten mit.

Das endgültige Ziel der Verhafteten war die Stadt Frankfurt in Deutschland. Es sei daran erinnert, dass Europa eines der Hauptziele für Kokain ist, das aus paraguayischem Boden verschickt wird.

Der jungen Frau, die vermutlich aus der Gegend von Ciudad del Este stammt, drohen wegen internationalen Drogenhandels im Nachbarland, wo sie derzeit inhaftiert ist, 15 Jahre Gefängnis.

Wochenblatt / Hoy

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen