Mit Wasserwerfer Demonstration gegen den Klimawandel verhindert

Asunción: Schüler aus der Oberstufe prangern an, dass die Nationalpolizei gestern eine Demonstration gegen den Klimawandel im Mikrozentrum verhindert habe, obwohl eine unterzeichnete kommunalen Erlaubnis zur Durchführung vorlag. Sogar ein Wasserwerfer stand parat.

„Sie haben eine Polizeisperre errichte und lassen uns nicht durch. Hier steht sogar ein Wasserwerfer. Sie rufen ihre Vorgesetzten an und sagen, sie hätten keine Genehmigung erhalten, uns passieren zu lassen“, sagte Hugo Trasmonte, einer der Schüler auf der Plaza de la Democracia. „Wir haben bereits unsere von der Stadtverwaltung unterzeichnete Erlaubnis vorgelegt und ihnen mitgeteilt, dass es sich um eine friedliche Demonstration handelt“, fügte er hinzu.

Trasmonte erklärte weiter, dass das Ziel der Mobilisierung aufgrund einer Serie globaler Demonstrationen von Schülern und Studenten für die Aufmerksamkeit des Klimawandels gewesen sei. „Wir leiden sehr unter all dem, was im Chaco passiert. Wir sind gezwungen, uns auch durch so eine Demonstration bemerkbar zu machen. Unser Hauptziel ist es, dass sich Paraguay zu einem Klimanotfall erklärt“, sagte er.

Laut dem Sprecher bestand der Ablauf der Demonstration darin, von der Plaza de la Democracia zum Nationalkongress zu marschieren und dort auszuharren. Mehr als 100 Personen hatten sich der Demonstration angeschlossen.

Nachdem der gestrige Protestmarsch nicht durchgeführt werden konnte, kündige Trasmonte eine weitere Mobilisierung nächste Woche an. Der Aufruf in sozialen Netzwerken soll noch heute erfolgen.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

13 Kommentare zu “Mit Wasserwerfer Demonstration gegen den Klimawandel verhindert

  1. Das ist mal eine schöne Ironie. Im einen Artikel lese ich über den härtesten Winter in der Geschichte des Landes und im nächsten über einen „Klimanotstand“… allerdings wegen der Hitze. Unsensible waren sicherlich die Wasserwerfer gegen die paar indoktrinierten Kinder, bei so etwas sollte man sich in Ruhe zurücklehnen und warten, bis sie sich fertig ausgetobt haben.

  2. Es gibt keinen Klimawandel !!!
    Es gibt nur weltweiten Wetterkrieg mit Chemtrails und H.A.A.R.P. !!! Das was früher die Atombomben(versuche) waren, ist heute die Wettermanipulation. Wenn ein Land nicht mitspielt wird es mit Dürren, Überschwemmungen, etc. bestraft.
    Eine Demonstration gegen Wettermanipulation, Abholzung, Agrogifte, Mobilfunk, geplante Obseleszenz usw. wäre sinnvoll und Mensch und Umwelt würden davon provitieren!!!

    1. Träumen Sie beruhigt weiter! Aber offenbar ist Ihnen entgangen, dass die Schüler gerade gegen die Abholzung durch Brandstiftung demonstrieren wollten, was Sie doch selbst für sinnvoll erachten.
      Wenn den Ihr Wetterkrieg funktionieren würde stellt sich die Frage, warum man denn gewisse missliebige Staaten noch nicht in eine Wüste verwandelt und treue Vasallen mit anbaufreundlichem Wetter ausgestattet hat. Oder sind Sie in der Lage hier konkrete Beispiele zu benennen?

  3. Hier stehen Wasserwerfer gegen ca. 100 Kids parat, um deren genehmigte Demonstration zu verhindern. Auf der anderen Seite sieht die Polizei tatenlos zu wie die sogenannten „Landlosen“, mit Knüppeln bewaffnet, die Bevölkerung oft wochenlang massiv belästigen indem sie Straßen blockieren und öffentliche Parks belagern.
    Das sollte jetzt den geringsten Zweifel beseitigen, dass die „Landlosen“ politische Unterstützung haben und bisher keine Regierung den Mut hatte dies zu verhindern. Warum wohl?

  4. und an Anton, unsere „neugierigen“ waren schauen. Nicht die Mehrzahl! der eine ist bei jeder Demo irgendwo zu sehen. Auch letztens bei den „Randalen“ war der Wasserwerfer da.. Unser Büro (Standort) ist in der Nähe. Uns ist das EGAL. Und bitte sofort konkrete Beispiele von wem die „Landlosen“ politische Unterstützung haben. Vielleicht die Blauen?

    1. Meine Schlussfolgerung beruht auf dem Indiz, der tatsächlichen Verhinderung der Schülerdemonstration durch die Polizei, im Gegensatz zum ungehinderten Ablauf der Aktionen der „Landlosen“, wo Polizeikräfte lediglich beobachtend eingesetzt wurden.
      Hätte ich eine Partei, politische Richtung oder Person als verantwortlich genannt welche Einfluss auf das Verhalten der Polizei haben könnte, wäre Ihr Beweisverlangen (Konkretisierung) berechtigt.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.