Mord an Archäologen und Tochter: Inhaftierter Deutscher kann nicht ins Frauengefängnis überführt werden

Asunción: Das paraguayische Gefängnissystem hat einen deutschen Mann, eine ehemalige Frau, die sich einer Geschlechtsumwandlung unterzogen hat, um ein Mann zu werden, in einem Männergefängnis untergebracht.

Einer der drei Deutschen, die wegen der Ermordung des Geigenbauers und Archäologen Bernard Raymond Bredow im Gefängnis von Emboscada inhaftiert sind, gab gegenüber dem Fernsehen seines Landes an, dass er als transsexueller Mann Angst vor sexuellen Übergriffen im Gefängnis habe.

In diesem Zusammenhang erklärte Justizministerin Cecilia Pérez gegenüber Radio Ñanduti, dass in allen Dokumenten des Gefangenen angegeben sei, dass er männlich sei. “In seiner Akte steht, dass er männlich ist. Nach der Vorstellung seines Falles haben wir mit ihm gesprochen und er hat zugegeben, dass er sich einer Operation (Geschlechtsumwandlung) unterzogen hat, wir haben ihn medizinisch untersucht und er ist tatsächlich männlich”, sagte sie.

Sie sagte, dass sie während des Gesprächs mit diesem Gefangenen selbst gesagt habe, dass er sich an seinem Haftort (mit anderen Männern) sicher fühle, und leugnete das Interview, das er einem Journalisten gegeben hatte und das von einem deutschen Medium (Bild) wiedergegeben wurde.

“Jetzt können wir ihn nicht in ein anderes Gefängnis bringen, in ein Frauengefängnis, das ist nicht möglich. Er ist buchstäblich ein Mann. Wir haben ihn gefragt, und er hat nicht gesagt, dass sie sich unwohl fühlt. Er hat die Überprüfung hingenommen und akzeptiert, dass er ein Mann ist”, sagte Perez.

Insgesamt drei deutsche Staatsangehörige werden des Mordes an ihrem Landsmann Bernard von Bredow und dessen jugendlicher Tochter verdächtigt, die am 22. Oktober in ihrem Haus in Patiño tot aufgefunden wurden.

Wochenblatt / MDJ / Radio Ñandutí

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Mord an Archäologen und Tochter: Inhaftierter Deutscher kann nicht ins Frauengefängnis überführt werden

  1. Jaja, der soll sich freiwillig einer medizinischen Untersuchung gemusst haben. Ich hoffe, dass hiesig Vorschuljustiz sein Leib und Leben zu schützen imstande ist. Ob schuldig oder unschuldig. Wird ihn wohl ne Menge Plata kosten. Jedenfalls sonderbar, dass diese Drei aufgrund willkürlicher Theorien seitens hiesig Vorschuljustiz überhaupt in Untersuchungshaft schmoren. Wenigstens könnte hiesig Vorschuljustiz den Finger aus dem Grasgesöff nehmen und alles daran setzen, um ihre Theorie zu untermauern. Andernfalls – beim kleinsten Beweis für eine nicht mögliche Teilnahme am Verbrechen – sofort frei zu lassen. Aber um 13 Uhr habens ja warten auf Feuerabend.

    14
    24
    1. Sagen Sie, an was leiden Sie denn, das muß ja schrecklich sein…….
      Ich nehme mal an Sie sind mindestens ein Volljurist, sie verfügen über Kenntnisse, da kann man ja neidisch werden, wie locker sie hier alles so beurteilen.
      Frage mich nur, was Sie hier wollen, Sie sind doch total überqualifiziert für dieses Land…..?

      6
      6
      1. Die Frage an welchem Leiden du zu knabbern hast stelle ich mir schon gar nicht. Ich könnte dir sowieso nicht helfen. Aber es muss ja schrecklich sein sich dauernd über das Wohlergehen anderer WB-Kommentatoren als einem selbst Sorgen zu machen.
        Ich nehme jetzt trotzdem mal an, du bist Vollkäse-Bauer und verfügst über Kenntnisse, wie du deinen Käserücken wieder frei bekommst, da kann ich nur neidisch werden, wie du hier alles beurteilst.
        Ich frage mich nicht, was du hier in diesem Land willst, du scheinst aber total überqualifiziert zu sein für dieses Land. Aber wie geschrieben, solche Frage stelle ich mir schon gar nicht. Habe sinnvolleres zu tun. Zum Beispiel investigative, viel gelicki-liki und gelesene, allseits beliebte Kommentare schreiben.
        Daher muss ich dich nun ganz alleine lassen mit deinen Fragen. Tipps und Tricks kann ich dir leider keine mitgeben auf deinem Weg. Keep cool man!

        4
        1
  2. Naja, es wird Zeit das auch Paraguay divers als Geschlecht einträgt. Das ergibt grübeln bei den Amigos beim gefaengnissbau?? Das frauengefaengniss waere fuer ihn sicher lustiger, da er dort sein neu gekauftes geschlechtsteil intensiv testen kann.

    10
    22
  3. Das sind u.a. die Folgen, wenn man nicht mehr weiß, ob man nun Männlein oder Weiblein sein will. Irgendwie schon tragisch, aber auch selbst herbei geführt. Grundübel und Anstifter jedoch, sind die irren Weltvorstellungen links-grüner Menschheitsbeglücker und Gesinnungsfaschisten, die aus meiner Sicht 1. im Leben überwiegend Totalversager sind, 2. nicht fähig sind eine ordentliche Beziehung dauerhaft einzugehen, geschweige denn für den notwendigen Nachwuchs einer Gesellschaft zu sorgen, 3. mit ihren Wahnvorstellungen einer neuen Gesellschaft die Menschheit nur irre machen und in´s Verderben führen, 4. der allgemeinen Gesellschaft überwiegend auf der Tasche liegen und wie Schmatzer an der Gesellschaft leben. Ein Beispiel dazu, heute vom Bundesrechnungshof veröffentlich: So verdienen Mitarbeiter innerhalb der immer mehr aus dem Boden sprießenden NGO´s mtl. bis zu EURO 12.000. Ihre einzige Aufgabe besteht offensichtlich darin, Regierungskritiker mundtot zu machen und Gespensterjagd auf angeblich Rechte zu betreiben. Irgend etwas Produktives jedenfalls tragen sie nicht zum Erhalt der Gesellschaft bei. Und all diese NGO´s rekrutieren sich ausschließlich aus dem links-grünen Milieu.

    25
    16
    1. Dein Kommentar macht mir nicht angst, die 8 Daumen nach unten schon.
      Sind wir hier zu knapp 50 % in einer vollkommen dekadenten Gesellschaft angekommen?
      Diese Leute wären in D sicher besser aufgehoben.

      12
      3
      1. Zwischenzeitlich waren schon 16 superreiche Facebock-Disliki-Lillis hier unterwegs. Wird täglich bedenklicher, was sich für nette DÖCH-Menschen im Paraguay aufhalten. Zum Glück reist 99,8% bald wieder dorthin ab, wo sie besser aufgehoben sind. Worüber ich nicht einmal traurig sein werde.

        7
        1

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.