Musiker Pablo Benegas muss nach Tacumbú

Asunción: Die Richterin Cynthia Lovera ordnete an, dass der Musiker Pablo Benegas für die Dauer des Prozesses, der ihm wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern und Missbrauchs wehrloser Personen gemacht wird, in Untersuchungshaft genommen wird. Er wird in der Justizvollzugsanstalt Tacumbú untergebracht, ordnete sie an.

Benegas, der des sexuellen Missbrauchs von Kindern und des sexuellen Missbrauchs wehrloser Personen angeklagt ist, traf im Justizpalast ein, wo ihn eine Gruppe von Journalisten mit einer Reihe von Fragen erwartete, denen der Musiker größtenteils auswich. Er beschränkte er sich darauf zu sagen, dass er unschuldig sei und eventuell seine Unschuld bewiesen wird.

Benegas’ Anwalt bat um Hausarrest wegen einer Drogenabhängigkeit, was jedoch abgewiesen wurde.

Die Beweislast ist hingegen erdrückend, zudem flohen die Mädchen aus seinem Haus auf der Avendia Colón Ecke Piribebuy, wo er sie hinbringen ließ, und retteten sich in das 2,4 km entfernte Krankenhaus des Stadtteils Obrero, wo man die Betäubung durch Kokain und Schlafmittel feststellte. Ihre Aussagen konnten bei der Verhaftung und Durchsuchung des Hauses direkt bestätigt werden. Schulmädchen-Uniformen, Handschellen und Kameras wurden neben dem besagten Kokain und Getränkeflaschen beim Verhafteten gefunden.

Wochenblatt / X

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen