Mutmaßliche Täter des Raubüberfalls auf Geldboten in Colonias Unidas festgenommen

Hohenau: Zwei Männer, die beschuldigt werden, eine Millionensumme geraubt und gestohlen zu haben, wurden am Donnerstag von der Nationalpolizei nach einer Razzia in Colonias Unidas im Departement Itapúa festgenommen.

Es handelt sich um den 50-jährigen Paulino Almendro Algarín Ríos, der wegen Drogenhandels in Caaguazú vorbestraft ist, und den 38-jährigen David Miranda, die in ihrem Haus im Stadtteil Hohenau III der gleichnamigen Stadt festgenommen wurden.

In dem Haus wurden unter anderem ein Toyota Corolla auf den Namen Pablo Parra, ein Revolver Kaliber 38 mit vier Patronen, eine schwarz polierte Schrotflinte Kaliber 16 und Patronen sichergestellt.

Außerdem wurden 12.000.000 Guaranies und 400 US-Dollar beschlagnahmt, die vermutlich zu der Beute gehören, mit der die mutmaßlichen Verbrecher entkommen sind.

Gegen die beiden Männer wird als Täter eines gewalttätigen Raubüberfalls ermittelt, der sich am vergangenen Dienstag in der Gegend von Obligado, Departement Itapúa, ereignete, bei dem die Männer 155 Millionen Guaranies, 2.300 US-Dollar und etwa 100 Millionen Guaranies in Schecks erbeuteten.

Das Opfer, der Geldbote, war Pedro Pablo Galeano Duarte (63), ein Mann, der als Kassierer arbeitet und für die Geldeinlagen eines bekannten Sanatoriums in der Gegend von Hohenau verantwortlich ist.

Nach Ermittlungsaufgaben des Polizeistabs der Abteilung für Ermittlungen unter der Leitung des Hauptkommissars Hugo Florentín wurde die Durchsuchung des Hauses der Verhafteten beantragt und daraufhin eine Razzia unter der Leitung der Staatsanwältin Blanca Saucedo von der Strafabteilung Nº2 der Bezirksstaatsanwaltschaft der Vereinigten Kolonien durchgeführt.

Wochenblatt / Última Hora

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.