Nach 70 Jahren: Sonnenwende und Vollmond

Heute, um 18:34 Uhr, erreicht die Sonne auf ihrer Reise seine nördlichste Position über dem Äquator. Sie markiert den Winter in der südlichen Hemisphäre. Wir haben heute die längste Nacht und den kürzesten Tag in Paraguay, dann geht es langsam wieder aufwärts.

Blas Servin, von dem Astronomischen Zentrum in Paraguay, sagte, es sei ein großer Zufall, dass die Sonnenwende mit dem Vollmond zusammenfalle. Das ist seit 70 Jahren nicht mehr vorgekommen. Servin fügte an, das Volk Guarani erwarten die Rückkehr von Eichú (sieben Schwestern) kurz vor Sonnenaufgang. „Unsere Vorfahren bemerkten, dass etwas mit der Natur nicht in Ordnung war und nun ein Zeichen für einen Rückgang des landwirtschaftlichen Zyklus erfolgt“, erklärte Servin. Auch andere Andenvölker feiern heute und entzünden Sonnwendfeuer um der Sonne Kraft zu geben den langen Winter zu überleben.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.