Neue Masche von Betrug in Neuland

Kolonie Neuland: Eine neue Masche in Form von Betrug tauchte in der eingangs erwähnten Kolonie im Chaco auf.

Im Internet und sozialen Netzwerken ist die Form von Identitätsdiebstahl, d.h. eine missbräuchliche Nutzung der Identität anderer, schon des Öfteren vorgekommen. Es handelt sich um ein Verbrechen, wobei eine andere Person verkörpert wird, mit betrügerischen Absichten um in der Regel Geld zu generieren.

In diesem Fall gab sich der Unbekannte als Kommissar Robinson Moudelle aus, Leiter der Sicherheitsbrigade aus der Kolonie Neuland. Die Person rief bei der Kooperative Neuland an und bat die Angestellte Stefanie Dyck um eine Abmachung. Der Unbekannte verlangte wirtschaftliche Vorteile gegen Polizei- und Personenschutz.

Als logische Konsequenz erstatteten die Mitarbeiter der Genossenschaft eine Anzeige über den Anruf. Der echte Kommissar Moudelle Robinson wies daraufhin sein Polizeipersonal an, ein Ermittlungsverfahren einzuleiten, um mehr Daten über den Fall zu sammeln.

Die Praxis, wirtschaftliche Gegenleistungen im Gegenzug für polizeilichen Schutz zu beantragen, ist durch interne Vorschriften verboten und stellt einen Grund für eine Anzeige dar. In diesem Fall wird vermutet, dass es sich um einen Identitätsdiebstahl handelt. Die Ermittlungen diesbezüglich sind angelaufen und die Staatsanwaltschaft wurde ebenfalls über den Sachverhalt informiert.

Wochenblatt / Chaco RCC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .