Nicht weit her mit dem Asphalt

Asunción: Das Unwetter am vergangenen Sonntag zeigt klar, wie zerstörerisch die Kraft des Wassers sein kann. Ebenso gibt sie Preis, wie es um die Qualität der eingesetzten Materialien steht.

Der Regem der etwa gegen 16:00 Uhr einsetzte brachte vielerorts den Verkehr zum erliegen. Viele Straßen der Hauptstadt füllten sich übermäßig schnell und machten ein weiterkommen fast unmöglich. Am schlimmsten, so könnte man meinen, war es auf der Avenida Aviadores del Chaco Abzweig Santa Teresa (Beitragsbild).

Aber auch andere Streckenabschnitte zeigten ihr wahres Gesicht. Wo Regen ganze Teile des Asphalts anhebt oder einsinken lässt, wurde in der Vergangenheit gepfuscht. Und anstatt dem bei zukünftigen Abschnitten vorzubeugen, wird weiterhin auf Natursteinpflaster Asphalt gekippt, um zu Wahlkampfzeiten Erfolge vorweisen zu können. Diese sehen zwar schön aus, aber eben nur bis der erste intensive Regenschauer kommt.

Was den Fahrern bleibt ist sich bei solchen Wetterkapriolen von den Straßen fernzuhalten. Selbst mit einem Geländewagen ist man nicht vor zu tiefen Schlaglöchern sicher, die das Gefährt schädigen können. Der nächste Regen kommt bestimmt und eine angemessenes Abwassernetzwerk wird so schnell nicht kommen.

Wochenblatt / Última Hora / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Nicht weit her mit dem Asphalt

    1. Auch mit Betonplatten gewinnt man hier keinen Preis auch denen ginge es an den Kragen.
      Im Prinzip ist beides Beton,das eine mit Bindemittel Zement das andere mit Bitumen.
      Wenn die Entwässerung,Drainage nicht richtig stimmt macht das Wasser alles fertig.
      Dann wird am Unterbau gespart gibt den Gnadenstoß für die Straße!
      Die Decke ist nur grob gesagt eine Verscheißschicht, der Unterbau,die Entwässerung ist A und O der Haltbarkeit!

  1. Auf der Avenida Bruno Guggiari Richtung Lambare im Bereich des Stadions (Club Fernando de la Mora) sieht man eine gewaltige Neigung der Strasse zur Mitte hin, geschaetzt ist auf einer Fahrbahnbreite von 5 – 6 m der Hoehenunterschied mindestens 60 cm zwischen beiden Bordsteinen.
    Offenichtlich hat der Regen schon so viel weggespuelt, dass sich der Gruenstreifen in der Mitte um mehrere Dutzend Centimeter abgesenkt hat. Das Ding haelt sich aber immer noch, aber wenn es dann soweit ist, oh je, dann wirds richtig teuer.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.