Niederlagen wirken sich wahltechnisch auf HC aus und verringert seinen Einfluss

Asunción: Die Wiederwahl von Óscar Salomón zum Präsidenten des Kongresses und der Verlust des Vorsitzes im Abgeordnetenhaus trafen den Honor Colorado in einem Wahljahr und brachten ihn in eine schlechte Position, um künftige Probleme im Oberhaus zu bestreiten.

Im vergangenen März verlor Honor Colorado den Vorsitz im Abgeordnetenhaus, den die Bewegung mit Pedro Alliana drei Perioden in Folge nach Belieben innehatte. Dieser ist nun Vorkandidat für den Posten des Vizepräsidenten der Republik.

Alliana verlor nicht nur einen Platz, der es ihm ermöglichte, Druck auf die Regierung auszuüben, sondern auch eine Position, die es ihm ermöglicht hätte, kurz vor den internen Wahlen in seiner Partei im Blickpunkt der Öffentlichkeit zu bleiben und kostenlos Werbung zu machen.

Der zweite Schlag kam letzte Woche im Senat, wo Honor Colorado mehrere Manöver unternahm, um einen Platz im Senatsvorstand zu erhalten, aber scheiterte.

Die Versuche wurden durch die Kandidatur des Kandidaten der Regierungspartei, Rodolfo Friedmann, unternommen, der seit einigen Monaten, offenbar aufgrund seiner juristischen Probleme, “auf beiden Seiten des Zauns” spielt. Dann gab es auch einen Versuch, den Kandidaten der Liberalen Blas Lanzoni zu unterstützen, und später mit dem Angebot, die Kandidatur von Fernando Lugo (Frente Guasu) im Austausch für einen Platz im Verwaltungsrat zu unterstützen, und mit einem Vorschlag, einen Vizepräsidenten der Republik einzusetzen, wenn Hugo Velázquez zurücktritt, um die Verfassung einzuhalten.

Wichtige Posten

Diese Verluste bedeuten neben dem Wahlputsch, dass Honor Colorado bei der Festlegung einiger der zu besetzenden Posten, wie z. B. dem des nächsten Generalstaatsanwalts, an Einfluss verlieren wird. Das Mandat von Sandra Quiñónez läuft im März 2023 aus, was bedeutet, dass das Verfahren zur Erneuerung des Mandats am Ende dieses Jahres beginnen werde.

Andererseits wird Antonio Fretes, Mitglied des Obersten Gerichtshofs, im März nächsten Jahres 75 Jahre alt, und die Judikative muss den Mechanismus zur Ernennung seines Nachfolgers in Gang setzen, der über den Senat läuft.

Auch der Präsident des Senats, Salomón, ist derjenige, der die gewählten und ernannten Senatoren für die Amtszeit 2023-2028 zur Vereidigung aufruft. Wenn die Version stimmt, dass Horacio Cartes erneut als Senator kandidieren will, wäre die Anwesenheit von Salomón ein Problem.

Wochenblatt / ABC Color

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Niederlagen wirken sich wahltechnisch auf HC aus und verringert seinen Einfluss

Kommentar hinzufügen