Oberster Gerichtshof weist Aufhebung des Prozesses von Enzo Cardozo und Rody Godoy zurück – Sie müssen wieder hinter Gitter

Asunción: Die Strafkammer des Gerichtshofs hat den Antrag auf Aufhebung eines Prozesses durch Übereinkunft der ehemaligen Minister Enzo Cardozo und Rody Godoy zurückgewiesen, so dass die gegen beide verhängten Haftstrafen bestehen bleiben.

Enzo Cardozo (Beitragsbild) und Rody Godoy wurden wegen der Veruntreuung von 68 Milliarden Guaranies während ihrer Amtszeit als Landwirtschaftsminister angeklagt.

Die Strafkammer des Obersten Gerichtshofs hat heute die Kassationsbeschwerden der Verteidiger der ehemaligen Minister für Landwirtschaft und Viehzucht (MAG) Enzo Cardozo und Rody Godoy sowie der ebenfalls angeklagten Maristela Azuaga für unzulässig erklärt.

Die drei Angeklagten wurden zu 10, 7 bzw. 10 Jahren Haft verurteilt, weil sie 68 Milliarden Guaranies aus einem Obst- und Gemüseprogramm veruntreut hatten.

Die Strafkammer wurde von María Carolina Llanes, Bibiana Benítez und Arnulfo Arias gebildet, während die Berufungen von den Anwälten Víctor Alexander Rivarola, der Azuaga vertrat, Carlos Arce Letelier für die Verteidigung von Godoy und Ricardo Preda Del Puerto mit Carla Marcet für Cardozo Jiménez eingereicht wurden.

Am 5. März hatte das Berufungsgericht bereits die Haftstrafen von 10 und 7 Jahren für die ehemaligen MAG-Minister in diesem Fall bestätigt, nachdem es die von den Verteidigern der Angeklagten vorgebrachten Verjährungsgründe wegen der doppelten Haftstrafen zurückgewiesen hatte.

Die ehemaligen hochrangigen MAG-Beamten wurden am 28. November letzten Jahres verurteilt, nachdem die Richter festgestellt hatten, dass sie nachweislich Gelder abgezweigt hatten, die für den Nationalen Verband der Obst- und Gemüseerzeuger (Fenaprofhp) bestimmt waren, um sie an Landwirte in 188 Komitees im ganzen Land zu verteilen.

Weitere 18 Personen wurden in diesem Fall mitangeklagt, von denen mehrere bereits verurteilt wurden.

Enzo Cardozo und Rody Godoy vereinbarten damals mit einem Gericht eine Kaution von drei Millionen US-Dollar, um die Haftstrafe als Hausarrest umzuwandeln, was in erster Instanz anerkannt wurde. Mit der jetzigen Aufhebung hat diese einfache Lösung ein frühes Ende, womit wieder eine Haftstrafe hinter Gittern wartet.

Wochenblatt / Última Hora

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

Kommentar hinzufügen