Öffentlicher Nahverkehr mit neuen Regularien

Die Umsetzung von 209 festen Haltestellen für den öffentlichen Personennahverkehr in Asunción zielt darauf ab, eine Verbesserung und Optimierung der Beförderung für die Fahrgäste zur Verfügung zu stellen.

Nach Angaben des stellvertretenden Ministers für öffentliche Arbeiten und Kommunikation (MOPC) seien am vergangenen Wochenende die ersten Standorte für die neuen Haltestellen in Augenschein genommen worden und werden in Kürze installiert. Er fügte weiter an, die Schilder würden an den Bürgersteigen aufgestellt mit Hinweisen der verfügbaren Buslinien. Nur an diesen Punkten dürften dann die Busfahrer anhalten und Passagiere aufnehmen.

In der ersten Phase der Umsetzung werden zunächst 209 Haltestellen implementiert. Ein Nichtbefolgen der Regelung hätte ein Bußgeld in Höhe von 70 Tagessätzen zur Folge, die das Busunternehmen und der Fahrer zu entrichten hätten. Die Kontrolle über die Einhaltung der neuen Verordnung unterliegt der Straßenpolizei, der Gemeinde von Asunción sowie der Dinatran. Die Haltestellen sind in etwa alle 500 bis 600 Meter entfernt, sodass ein geregelter Verkehrsfluss erfolgen kann, aber auch die Passagiere keine großen Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen müssen.

Gestern begannen die Schulungen durch das Ministerium für die Betreiber der öffentlichen Verkehrsmittel über die neue Verkehrsregelung, gleichzeitig werden auch die Studenten an den Universitäten darüber informiert. Im Endeffekt soll durch die Umsetzung der allgemeine Verkehrsfluss verbessert werden und endlich eine klare Struktur im öffentlichen Netz erfolgen.

Quelle: La Nación