Österreichs Botschafter übergibt Beglaubigungsschreiben

Asunción: Am gestrigen Morgen um 11:00 Uhr übergab der Österreichische Botschafter für Argentinien, Uruguay und Paraguay die Kopie seines Beglaubigungsschreiben dem paraguayischen Außenminister.

Bei dem Treffen mit Außenminister Eladio Loizaga ging es unter anderem um den kommenden Regierungswechsel, die guten bilateralen Beziehungen, den temporären EU-Ratsvorsitz Österreichs sowie die überaus großzügige Hilfe bei der Suche nach Wilhem Wabnegg im Norden des Landes. Österreichs Regierung hatte schon im Rahmen des EU-CELAC-Gipfeltreffens in Brüssel paraguayischen Vertretern für die Unterstützung bei der Suchaktion gedankt.

Christoph Meran ist ein österreichischer Diplomat mit mehr als zwanzig Jahren internationaler Erfahrung. Seine Auslandsposten beinhalten Tirana/Albanien (1997), Washington, DC/USA (1999-2006), und Rom/Italien (2011-2015). Während seiner Verwendung in der zentralen Dienststelle im Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres in Wien arbeitete er in der Abteilung für Südeuropa und Türkei (1996 – 1997), in der Personalabteilung (1997-1999), in der Abteilung für den Nahen und Mittleren Osten und Nordafrika (2007 – 2011), sowie in der Abteilung für Nord-, West- und Zentraleuropa.

Seine Spezialgebiete sind Public Diplomacy und Konfliktlösung, Themen, welche er u.a. an der Princeton University (Woodrow Wilson School of Public and International Affairs), USA, unterrichtete.

Meran verfügt über einen postgradualen Abschluss in International Studies vom Europakolleg in Brügge, Belgien (1995), einen Magister in Übersetzungswissenschaften/Philologie von der Universität Wien (1989), und einen Bachelor für Musik (Instrumentalpädagogik) von der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Wien (1992). 1992 wurde er von der Republik Österreich mit dem Würdigungspreis für hervorragende künstlerische Leistungen ausgezeichnet.

Neben seiner diplomatischen Dienste war Meran unter anderem Sonderberater des internationalen Think Tanks RESET Dialogues on Civilizations (2016 – 2017); Public Policy Scholar am Woodrow Wilson International Center for Scholars, Washington, DC, USA (2007), und freiwilliger Mitarbeiter des Helsinki-Komitees der OSZE in einem Forschungsprojekt über die Verfolgung sowjetischer/russischer Dissidenten in psychiatrischen Anstalten (1991 – 1992).

Wochenblatt / MRE / BMEIA

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.