Online-Casinos in Deutschland: verboten und dennoch erlaubt

In Deutschland ist Online-Glücksspiel grundsätzlich verboten, außer in Schleswig-Holstein. In den 15 restlichen ist es (noch) nicht erlaubt. Doch ab dem 01. Juli 2021 wird alles anders. Dann tritt das der „Glücksspiel-Staatsvertrag“ in Kraft, mit dem das Online-Glücksspiel vollständig erlaubt wird.

Doch wir wissen alle, dass Deutsche aktiv online tippen. Schließlich wirbt auch die Torwartlegende Oliver Kahn für Tipico oder bwin tritt als Sponsor von Sportveranstaltungen auf. Der Grund ist allerdings weniger im deutschen Recht zu suchen, sondern im EU-Recht – wodurch ein Online-Casino trotz des deutschen Verbots doch irgendwie erlaubt ist. Der Grund dafür ist der EU-Gleichstellungssatz. Er bedeutet grob vereinfacht, dass in einem EU-Mitgliedsland nicht verboten werden darf, was in einem anderen erlaubt ist. Und da das EU-Mitgliedsland Malta Lizenzen für Online-Casinos vergibt, darf Deutschland sie nicht verbieten.

Online-Glücksspiel fällt also nicht unter das Glücksspielverbots gemäß § 284 StGB („Unerlaubte Veranstaltung eines Glücksspiels“), solange das Online-Casino seinen Sitz nicht in Deutschland, sondern in einem anderen EU-Land hat. Denn dann liegt kein behördliches Verbot vor.

Lage in Paraguay

Eine ähnlich restriktive Gesetzeslage hat auch das südamerikanische Land Paraguay. Es gibt zwar einige Casinos im Land, die besonders brasilianische Touristen anzieht, bei denen jegliche Art des Glücksspiels verboten ist. Allerdings sieht es anders aus, sobald man sich ins Netz bewegt – denn hier ist jede Art des Glücksspiels verboten. Es gibt hier auch keine legale Schlupflücke, wie es sie durch das EU-Recht in Deutschland gibt.

Wer hier online sein Glück herausfordern möchte, dem bietet sich nur die Möglichkeit des VPN („Virtual Private Network“). Es ist eine Art Proxy, die dem Betreiber der Internetseite eine IP-Adresse eines anderen Landes vorgaukelt. Allerdings muss man hier aufpassen: Denn wenn es zur Auszahlung des Gewinns kommt und man gibt ein Konto aus Paraguay an, kann es passieren, dass sich manche Betreiber eines Online-Casinos auf ihre AGBs berufen und die Gewinne nicht auszahlen.

Kein Online-Spieler muss sich vor dem Gesetz fürchten

Eines ist bei beiden Ländern aber gemein: Die Spieler werden nicht belangt, wenn sie im Online-Casino spielen. Paraguayaner besuchen daher besonders oft Casinos, die im südamerikanischen Raum beheimatet sind. Bisher ist Kolumbien das einzige südamerikanische Land mit einem regulierten Markt für Online-Casinos. Ansonsten haben viele Casinos ihren Wohnsitz in der Karibik, wie Curacao oder den Cayman Islands.

Drum vergleiche, wer spielen will

Da sowohl Deutsche als auch Paraguyaner in der Praxis online spielen und von den Behörden nicht belangt werden, stellt sich für sie doch die Frage, welches Online-Casino seriös ist, bei dem man bedenkenlos sein Geld einsetzen kann.

Hier helfen Portale und Foren, bei denen registrierte User und Spieler ihre Erfahrungen austauschen. Die Betreiber des Blogs geben interessante Tipps und Ratschläge, wie auf welche Merkmale Spieler achten müssen. Doch darüber hinaus profitieren Interessenten von denn Erfahrungen anderer User. Das Prinzip kennt jeder, der online schon einmal nach einem Hotel gesucht hat und bei einem Portal die Bewertungen anderer Gäste durchgelesen hat. Durch diesen ehrlichen und fairen Austausch der User erfährt man nicht nur, welche Spiele in welchen Casinos angeboten werden, sondern auch welche Online-Casinos die Gewinne ohne Probleme auszahlen und welche sich zieren.

CC
CC