Paraguay im Visier von Europa

Der Minister für Industrie und Handel, Gustavo Leite (Beitragsbild), betonte, Paraguay “ist bereit, viel Geld von ausländischen Investoren zu bekommen“ und erklärte weiter, vor allem steuerliche Aspekte würden solche Investitionen begünstigen.

Leite machte die Aussagen auf dem Investment Forum zwischen Paraguay und Europa im Sheraton Hotel und demonstrierte damit die wirtschaftliche Stärke von Paraguay. Der Minister sagte weiter, das Land sei einzigartig in seiner Wettbewerbsfähigkeit und ein “glaubwürdiges Beispiel um in Südamerika zu investieren“. Er betonte ferner, die Kapitalflüsse, sowohl im In- und Ausland, würden gefördert durch bestehende Gesetze. Vor allem Fleisch- und Getreideerzeugnisse verbinden Paraguay mit Europa, das sei ein anspruchsvoller Markt. „Ich denke, die Sicht aus Europa über Paraguay ist heute völlig anders als sie es in der Vergangenheit war, deshalb kommen auch immer mehr europäische Investoren“, sagte der Minister.

Die paraguayische Präsidentschaft im Mercosur in der zweiten Hälfte von 2015 hat sich als vorteilhaft erwiesen. Paraguay, Argentinien, Brasilien, Uruguay und Venezuela wollen eine Einigung mit der Europäischen Union erreichen, um das Assoziationsabkommen, das 1999 ins Stocken geraten ist, neu zu initiieren. Im Mittelpunkt steht dabei die Aufhebung der Handelsbeschränkungen, die am Rande des EU-Lateinamerika Gipfels dieses Jahr in Madrid wieder neu diskutiert wird. Alle Beteiligten hoffen, dass dann bestimmte Handelsbarrieren beseitigt werden können.

Quelle: ABC Color