“Paraguayische Wirtschaft wird relativ stark bleiben“

Die paraguayische Wirtschaft werde sich dieses Jahr verstärken, aber die externen Bedrohungen erhöhen sich. Experten des Internationalen Währungsfond (IWF) betonen vor allem, es sei wichtig die makroökonomische Stabilität aufrechtzuerhalten.

„Die Wirtschaft Paraguays wird voraussichtlich dieses Jahr relativ stark bleiben, trotz der äußeren Bedingungen“, sagt der Bericht vom IWF aus. Er betont aber weiter, die “Abwärtsrisiken haben zugenommen“. Dies sei bedingt durch die Verlangsamung der Weltwirtschaft und auch die Rohstoffpreise wären stark gefallen. Ein Anstieg in Kürze sei nicht zu erwarten, in allen Bereichen würden sie niedrig bleiben. Folglich müssten die paraguayischen Behörden eine Stabilität auf dem heimischen Markt sicherstellen, die Produktivität erhöhen, die Armut verringern und eine integrative Entwicklung fördern.

Wie viele südamerikanische Länder hat Paraguay in den letzten 10 Jahren von dem Anstieg der Rohstoffpreise profitiert, nun aber ist das feindliche Umfeld durch niedrige Preise größer geworden. Der IWF lobt aber die “solide Finanzpolitik“ der Regierung und besteht weiterhin darauf, Kosten einzudämmen und Investitionen zu fördern, vor allem in der Infrastruktur. Die Geldpolitik ist “angemessen“ in dem unsicheren internationalen Kontext und der Wechselkurs “im Einklang mit den wirtschaftlichen Grundlagen“. Laut der neuesten Prognose vom IWF soll die paraguayische Wirtschaft 2016 um 2,9% wachsen, im nächsten Jahr um 3,2%.

Quelle: ABC Color