Paraguayisches Asado in Berlin

Bei strahlendem Sonnenschein fand gestern in der Residenz des paraguayischen Botschafters in Berlin die Feier zum Nationalfeiertag statt. Rund 300 Gäste erlebten ein Feuerwerk paraguayischer Kultur und Gastronomie.

Nach dem auf Deutsch vorgetragenen Willkommensgruß von Botschafter Fernando Ojeda gab es künstlerische Darbietungen von zwei paraguayischen Harfenspielern und der Tanzgruppe Jeroky, die in farbenprächtigen Kleidern aus Nanduti sowohl eine paraguayische Polka als auch den typischen Flaschentanz aufführten. Das Buffet bestand ebenfalls aus paraguayischen Snacks wie Empanada und Mbeju oder Nachtisch wie Flan und Milchreis und eigens importiertem Rum Fortin.

Als Höhepunkt offerierte die Botschaft ihren Gästen echt paraguayisches Rindfleisch, das von Köchen der Firma Benitez vor Ort gegrillt wurde. Geladen waren Gäste aus Politik, Diplomatie, Wirtschaft und Kultur, die alle voll des Lobes über einen sehr gelungenen Nachmittag waren. Unter den Gästen waren neben deutschen Diplomaten auch Vertreter aus Japan, Italien, Uruguay und anderen Nationen, aber auch Vertreter aus Unternehmen, die in Paraguay aktiv sind, sowie Personen, die sich um die paraguayisch-deutschen Beziehungen verdient gemacht haben. Besonders in Erinnerung bleiben wird den Gästen auch die Gitarren- und Gesangseinlage des Botschafters selbst, der damit die Herzen seines Gastlandes wohl endgültig erobert haben dürfte.