Abwässer werden in Flüsse von Villarrica geleitet

Die Staatsanwaltschaft von Villarrica ermittelt gegen die Gesellschaft von Sanitärdienstleistungen in Paraguay (Essap) weil es Berichte über die Verschmutzung von Flüssen gibt.

Zwei Anzeigen gegen die Essap liegen vor, die von Bürgern der Stadt Villarrica, Departement Guairá, verfasst wurden. In der Umgebung von San Miguel, Santa Lucia, Ybaroty und Santa Librada fließen die Abwässer der Bewohner in eine Lagune. Dort sollen sie aufbereitet werden, wenn aber der Motor der Lagunenpumpe eine Fehlfunktion aufweist entweicht das Schmutzwasser. Es fließt durch die Straßen von Ybaroty und gelangt dann in einen Fluss. Am meisten betroffen ist der Ycuá Angu’a. Schon vor Jahren haben die Anwohner die Umweltverschmutzung angeprangert. Der Fall endete damit, dass sich Vertreter der Essap verpflichteten, Maßnahmen einzuleiten, die solche Vorfälle in Zukunft ausschließen sollen. Staatsanwältin Karina Escurra bestätigte dies. Allerdings hätten die eingebauten Pumpen häufig eine Fehlfunktion, berichteten Anwohner.

Vor Wochen reichte das Umweltsekretariat der Regierung eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft in Villarrica ein. Escurra erklärte, es müssten erst noch einige Untersuchungen vorgenommen werden bis ein Beschluss erfolge. Sie fügte an, auch stehe noch nicht fest, ob die Verantwortung beim Präsidenten der Essap, Osmar Ludovico Sarubbi, läge, dem Vorstand des staatlichen Unternehmens, oder der regionale Manager, Nestor Roa, für den Vorfall verantwortlich gemacht werden könnte.

Quelle: ABC Color