Pilar: Die Sorge wächst

Spezialteams sind in Pilar eingetroffen und untersuchen mehrere undichte Stellen im Damm, der die Stadt vor dem Paraguay Fluss schützen soll, der Pegel hat 9 Meter überschritten.

Fabián Ojeda, Notfallmanager der Stadtverwaltung, bestätigte, dass es verschiedene Einbrüche am Damm gäbe, nachdem der Fluss kritische Werte erreicht hätte, derzeit sei der Pegel bei 9,03 Meter. Gegenüber dem Radiosender Cardinal sagte der Beamte, es sei ein Team der Marine vor Ort um die Struktur des Damms zu überprüfen. „Taucher sind seit den frühen Morgenstunden im Einsatz und sondieren die Ursachen der undichten Stellen“, erklärte Ojeda.

Nach Abschluss der Tauchgänge würde ein Bericht über den Zustand vom Damm erstellt, dann können technische Maßnahmen eingeleitet werden. Er fügte an, wahrscheinlich müssten mehr Sandsäcke mit kompakterem Material, wie Lehm und Sand, an den gefährlichen Stellen eingearbeitet werden.

Quelle: ABC Color