Pistole “verschwindet“ im Gefängnis von Villarrica

Villarrica: Aus dem Hauptquartier des Wachgebäudes vom Regionalgefängnis der Hauptstadt in Guairá verschwand eine Pistole auf seltsame Weise. Es erfolgte zwar eine gründliche Suche nach der Waffe, jedoch ohne positive Ergebnisse.

Bei der schwarzen Pistole handelt es sich um das Modell CZ 75, Kaliber 9 mm, mit einem Magazin von 15 Patronen, deren Verlust angeblich am Samstag stattgefunden haben soll. Die Gefängnisleitung realisierte den Vorfall aber erst am Sonntag bei dem Wechsel der Wachmannschaft.

Fernando Mercado und Fernando Cristaldo waren zum Tatzeitpunkt für die Ausgabe der Waffen zuständig. Sie lehnen jedoch Verantwortung für den Vorfall ab.

Julio Bogado, Direktor des Gefängnisses, erklärte, dass eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft erfolgt sei. „Wir hoffen, die Waffe wiederzufinden. Erste Untersuchungen haben bereits begonnen. Es wird angenommen, dass sich die Pistole nicht in den Händen der Insassen der Haftanstalt befindet“, sagte er.

Gestern kam es zu einer gründlichen Durchsuchung von dem Gefängnis. Dabei wurden selbst hergestellte Messer, Schraubenzieher und drei Handys sichergestellt. Die Waffe tauchte jedoch nirgends auf.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.